UebergeordnetesD.bmp Grundlegende Informationen zum Buchen finden Sie unter Buchen.
 
Inhalt

 Allgemeines

BMD.COM bzw. BMD.WEB sind beide nützliche Webtool, um auf Daten in NTCS zugreifen zu können.

Ein typisches Beispiel für die Verwendung von BMD.COM ist der Datenaustausch zwischen Steuerberater und Klient, aber natürlich ist auch jedes andere Einsatzgebiet sinnvoll, bei dem Informationen aus den BMD-Programmen im Internet zugänglich gemacht werden sollen. Im Gegensazt dazu, wird das BMD.WEB von Wirtschaftskunden genutzt, welche extern auf die Firmendaten zugreifen möchten.

 BMD.COM

Wie bereits erwähnt, wird BMD.COM vom Steuerberater für seine Klienten zur Verfügung gestellt, damit diesen ermöglicht wird, Buchungen vorzuerfassen oder auf bestimmte Daten Einsicht zu haben.
Im Folgenden wird zwischen dem BMD.COM-Betreiber (z. B. Steuerberater) und dem BMD.COM-Benutzer (z. B. Klient) unterschieden.
 
Im Bereich der Finanzbuchhaltung und im Controlling geht es im Speziellen um zwei Bereiche:
Mit dem BaKaWa ist es auf sehr einfache Art möglich, die Kassen-, Bank-, Wareneingangs- und Ausgangsrechnungsbücher eines Unternehmens zu erfassen. Die erfassten Daten können kontiert und in die BMD Software übergeleitet werden. Der Vorteil dieses Programms ist, dass der Mandant keine eigene Installation benötigt, sondern über die Internetplattform des BMD.COM-Betreibers die Buchungen erfassen kann.

 Voraussetzung für BMD.COM


Für die Verwendung von BMD.COM muss in der NTCS eine eigene Firma mit der dazugehörigen FIBU angelegt werden. Weiters muss ein Kunde unter der eigenen Firma existieren. Auf diesem Kunden muss die Firma des Klienten im Feld "entspricht Firma" hinterlegt werden. Nähere Informationen zur Anlage entnehmen Sie bitte der Doku Stammdaten Allgemein.
 
Zusätzlich muss noch ein eigener Benutzer angelegt werden. Dies geschieht in der NTCS über Tools  Administration   Berechtigung  BMD.COM Benutzer. Eine genauere Beschreibung zur Benutzer- und Rechteverwaltung in BMD.COM finden Sie in der allgemeinen Dokumentation für BMD.COM unter BMD.COM Benutzerverwaltung.

 Einstieg

Der Einstieg erfolgt über die Internetplattform des BMD.COM-Betreibers. Dort werden die Kundennummer, der Benutzer und das Passwort abgefragt:
  
1112026732000003050_0.png
 
Anschließend befinden Sie sich auf der Hauptseite von BMD.COM:

1112026732000003050_9.png

1112026732000003050_1.png
 

Seitenanfang StartOfPage.png

 BMD.WEB 


Das Tool BMD.WEB ist für den Unternehmer und seine Mitarbeiter gedacht, damit auch unterwegs auf Daten zugegriffen werden kann.
Im folgenden Dokument wird vom WEB-Benutzer die Rede sein.


 Voraussetzung für BMD.WEB


Der Zugang für BMD.WEB muss von einem Techniker erstellt werden. Sie erhalten einen Link für den Einstieg, wo Sie sich mit dem NTCS User anmelden können. Es muss somit kein eigener User angelegt werden. Ansonsten sind keine Voreinstellungen zu treffen.

 

 Einstieg

Der Einstieg erfolgt mittels dem Link vom Techniker. Im Anmeldefenster werden die gleichen Zugangsdaten wie beim NTCS-Einstieg eingegeben.

1341751492000010470.png

1341751492000010470_0.png


1341751492000010470_2.png


 Verwaltung BaKaWa in der NTCS

Die folgenden Einstellungen müssen vom BMD.COM-Betreiber vorgenommen werden, damit der BMD.COM-Benutzer über die Internetplattform Buchungen erfassen kann.
Der Einstieg erfolgt über das Paket FIBU   Buchen   Vorerfassung Buchungen.
 
1112026794000003050_7.png
 
Legen Sie dort die Firma, die FIBU und die Periode fest.
 
 

 Buch anlegen

Die Neuanlage eines Buches erfolgt im Feld "Buch". Steigen Sie dazu mit F4 in die Suchmaske ein und legen Sie nun unter Bücher  Neu oder mit F5 ein neues Buch an.
 
In der folgenden Maske können Sie die dazugehörigen Daten erfassen:
 
1112026794000003050_9.png
 
 
Standardfelder Buch
Bezeichnung
Legen Sie hier eine Bezeichnung für das Buch fest. Diese Bezeichnung muss eindeutig innerhalb einer Firma/FIBU sein und kann nicht doppelt vergeben werden.
Buchungssymbol
Hier muss das Buchungssymbol festgelegt werden, mit dem die Buchungen erfasst bzw. verbucht werden sollen.
Konto
Bei den Vorerfassungstypen Bank- u. Kassabuch muss das Bank- bzw. Kassenkonto hinterlegt werden.
Bei der Eingabe der Kontonummer wird geprüft, ob dieses Konto bereits bei einem anderen Buch hinterlegt ist und ob es sich um ein Bestandskonto handelt. Ansonsten erscheint eine Hinweismeldung.
Wird die eingegebene Kontonummer geändert, wird geprüft, ob bereits Buchungen vorhanden sind, ansonsten erscheint ebenfalls eine Hinweismeldung.
Stamm-KST
Hier kann eine Kostenstelle, auf der die Buchungen automatisch verbucht werden, hinterlegt werden. Die Eingabe der Stammkostenstelle ist nur möglich, wenn auch eine KORE hinterlegt ist. Ist am Konto eine fixe Kostenstelle hinterlegt, wird diese Stammkostenstelle auf dem Buch übersteuert.
Sperre bis Periode (BMD.com)
Hier kann in BMD.COM - BaKaWa eine Sperre bis zu einer bestimmten Periode für dieses Buch hinterlegt werden.
Diese Sperre kann für einzelne oder alle Bücher später auch über die Funktion Sperre bis Periode verändert werden.

Feldauswahl.png Felder Vorerfassungsbuch

Hinweis 
Hinweis.png

Im BMD.WEB ist es möglich, die Bücher direkt anzulegen.


 Vorerfassen Buchungen in der NTCS

Sobald alle Stammdaten und Bücher vorhanden sind, können Buchungen in der NTCS und in BMD.COM erfasst werden. Der Einstieg in der NTCS erfolgt über FIBU → Buchen → Vorerfassung Buchungen.
 
Dazu können dann die Firma, die FIBU und die Periode festgelegt werden. Im Feld „Buch“ kann mit F4 eines der angelegten Bücher ausgewählt werden.
 
1112113226000002100_6.png 
  

 Erfassung Kassen-/Bankbuch

In diesen Büchern können die Kassenbewegungen oder die Bankauszüge erfasst werden. In den ersten beiden Zeilen werden immer der Saldovortrag und der bereits verbuchte Saldo angezeigt. Nach dem Verbuchen erfolgt automatisch ein Abgleich des Saldos. 
 
1112114557000002100_1.png 

Werden weitere Felder benötigt, um zusätzliche Informationen zu speichern, stehen im Vorerfassen Buchungen die Freifelder "Buchen-Freifeld 01-07" zur Verfügung. Werden diese Felder befüllt, dann werden die eingegebenen Werte in das jeweilige Freifeld der Buchung übernommen.
Zusätzlich stehen zwei weitere Felder - "Freifeld 01 (Vorerfassung)" und "Freifeld 02 (Vorerfassung)" - für die Vorerfassung zur Verfügung. Die eingegebenen Werte werden jedoch nicht in die Buchung übernommen.

 
Standardfeldauswahl im Kassa-/Bankbuch
Sp
Splittbuchung Kennzeichen
S = Splitthauptbuchung
s = Splittaufteilungsbuchung
Lfd-Nr
Wird automatisch vorgeschlagen.
Beleg-Dat
Belegdatum
Beleg-Nr
Hier wird die Belegnummer eingegeben. Soll diese automatisch erhöht werden, muss dies auf dem Buchungssymbol hinterlegt sein (kann nur über den BMD.COM-Betreiber in der NTCS eingestellt werden).
KontoNr
Erfassung des Kontos. Sie können mit F4 ein angelegtes Konto suchen.
Neue Konten können nur über den BMD.COM-Betreiber in der NTCS erstellt oder aus dem Standardkontorahmen übernommen werden.
STC
Auswahlmöglichkeit, um welche Steuer es sich handelt  z. B. EWS, RC usw.
Ist im FIBU-Stamm das Kennzeichen "unechte Steuerbefreiung" gesetzt, kann nur mit den Steuercodes gebucht werden, die dafür gekennzeichnet sind.
Ansonsten erhalten Sie die Meldung, dass dieser Steuercode bei unechter Steuerbefreiung nicht verwendet werden darf.
Proz
Prozentsatz
In diesem Feld kann der jeweilige Prozentsatz eingegeben werden.
Eine Prozentaufteilung kann mit "+" aufgerufen werden. Bei Kassen- und Bankbuchungen muss zuvor durch die Betragseingabe definiert werden, ob es sich um einen Ausgang oder Eingang handelt.
Ausgang
Nur für Anzeige KASSA und BANK: Hier wird der Kassenausgang bzw. der Bankausgang erfasst.
Eine Prozentaufteilung kann mit F8 oder mit + aufgerufen werden. Es erscheint ein Aufteilungsfenster mit allen Prozentsätzen, die für das jeweilige Land angelegt sind. Hier wird pro Steuerprozentsatz der Brutto- oder Nettobetrag eingegeben. Der Steuerbetrag wird automatisch berechnet.
Eingang
Nur für Anzeige KASSA und BANK: Hier wird der Kasseneingang bzw. der Bankeingang erfasst.
Sy
Steuersymbol unter Berücksichtigung des IST-Steuer-Kennzeichens (es wird jenes Symbol angezeigt, das dem jeweiligen Steuer-Typ entspricht)
Skonto
KASSA und BANK: Skontobetrag
KST
Ist eine Kostenrechnung hinterlegt, kann hier die Kostenstelle erfasst werden.
Eine Kostenaufteilung (Aufteilung z. B. auf mehrere Kostenstellen) kann mit "+" bzw. F8 aufgerufen werden.
OP
Bei der Zahlung einer Rechnung kann hier der Beleg des offenen Postens hinterlegt werden. Die manuelle Auszifferung erfolgt dann automatisch beim Verbuchen.
Es ist auch die Auszifferung von offenen Posten auf Sachkonten möglich, jedoch können immer nur offene Posten aus dem aktuell bearbeiteten Buch ausgeziffert werden, die bereits vorher erfasst wurden.
Farb-Cd
Status der Buchung
Grün = vollständig erfasst
Rot = unvollständig erfasst
Blau = verbucht
Info
In diesem Feld werden diverse Hinweismeldungen nach dem Import von Buchungen angezeigt.
 
 
Feldauswahl.png Feldauswahl Vorerfassung Buchung 
 
 
 

 Erfassung Wareneingangs-/Ausgangsrechnungsbuch

In diesen Büchern können Kreditoren- oder Debitorenrechnungen erfasst werden.
 
Eine neue Buchung kann mit einem Klick auf die Schaltfläche "Neu" oder mit F5 erstellt werden. Je nachdem, in welchem Buch die Erfassung erfolgt, gibt es eine unterschiedliche Standardfeldauswahl für die Erfassung.


Werden weitere Felder benötigt, um zusätzliche Informationen zu speichern, stehen im Vorerfassen Buchungen die Freifelder "Buchen-Freifeld 01-07" zur Verfügung. Werden diese Felder befüllt, dann werden die eingegebenen Werte in das jeweilige Freifeld der Buchung übernommen.
Zusätzlich stehen zwei weitere Felder - "Freifeld 01 (Vorerfassung)" und "Freifeld 02 (Vorerfassung)" - für die Vorerfassung zur Verfügung. Die eingegebenen Werte werden jedoch nicht in die Buchung übernommen.

 
Standardfeldauswahl Wareneingangs-/Warenausgangsbuch
Sp
Splittbuchung Kennzeichen
S = Splitthauptbuchung
s = Splittaufteilungsbuchung
Lfd-Nr
Wird automatisch vorgeschlagen.
Beleg-Dat
Belegdatum
Beleg-Nr
Hier wird die Belegnummer eingegeben. Soll diese automatisch erhöht werden, muss dies auf dem Buchungssymbol hinterlegt sein (kann nur über den BMD.COM-Betreiber in der NTCS eingestellt werden).
Lieferant
Erfassung des Kontos. Sie können mit F4 ein angelegtes Konto suchen.
Neue Konten können nur über den BMD.COM-Betreiber in der NTCS erstellt oder aus dem Standardkontorahmen übernommen werden.
Aufwandskto
In diesem Feld kann das jeweilige Gegenkonto erfasst werden.
Mit der rechten Maustaste kann mit der Funktion "Gkto als Personenkonto-Vorschlagskonto" das eingegebene Gegenkonto als Personenkonto-Vorschlagskonto gespeichert werden. Dieses wird am Personenkontenstamm im Feld "Kunden-Vorschlag Gegenkonto"  bzw. "Lief-Vorschlag Gegenkonto" gespeichert.
STC
Auswahlmöglichkeit, um welche Steuer es sich handelt  z. B. EWS, RC usw.
Ist im FIBU-Stamm das Kennzeichen "unechte Steuerbefreiung" gesetzt, kann nur mit den Steuercodes gebucht werden, die dafür gekennzeichnet sind.
Ansonsten erhalten Sie die Meldung, dass dieser Steuercode bei unechter Steuerbefreiung nicht verwendet werden darf.
Proz
Prozentsatz
In diesem Feld kann der jeweilige Prozentsatz eingegeben werden.
Eine Prozentaufteilung kann mit "+" aufgerufen werden. Bei Kassen- und Bankbuchungen muss zuvor durch die Betragseingabe definiert werden, ob es sich um einen Ausgang oder Eingang handelt.
Betrag
WARENEINGANGS-/AR-BUCH: Eingabe des Betrags.
Eine Prozentaufteilung kann mit F8 oder mit + aufgerufen werden. Es erscheint ein Aufteilungsfenster mit allen Prozentsätzen, die für das jeweilige Land angelegt sind. Hier wird pro Steuerprozentsatz der Brutto- oder Nettobetrag eingegeben. Der Steuerbetrag wird automatisch berechnet.
Sy
Steuersymbol unter Berücksichtigung des IST-Steuer-Kennzeichens (es wird jenes Symbol angezeigt, das dem jeweiligen Steuer-Typ entspricht)
KST
Ist eine Kostenrechnung hinterlegt, kann hier die Kostenstelle erfasst werden.
Eine Kostenaufteilung (Aufteilung z. B. auf mehrere Kostenstellen) kann mit "+" bzw. F8 aufgerufen werden.
Farb-Cd
Status der Buchung
Grün = vollständig erfasst
Rot = unvollständig erfasst
Blau = verbucht
Info
In diesem Feld werden diverse Hinweismeldungen nach dem Import von Buchungen angezeigt.
 
 
Feldauswahl.png Feldauswahl Vorerfassung Buchung
 
Die Zahlungskonditionen werden vom Personenkonto in die Buchung übernommen, können aber bei der Buchung direkt geändert werden.
 
Hinweis 
Hinweis.png
Das Bearbeiten und Löschen von Buchungen ist nur dann möglich, wenn der Datensatz noch nicht verbucht ist und die Periodensperre noch nicht gesetzt ist.                                                                                                   
 

 Erfassung über BMD Scan

Im Programm "BMD Scan NXT" steht die Ablageart "Vorerfassen Buchungen" zur Verfügung.

1292772368000007400.png

Wird ein Dokument aus dem BMD-Scan mit einer OCR-Erkennung (diese kann auch manuell erfasst werden) in das Vorerfassen Buchungen übernommen, werden diese erfassten OCR-Daten auf die Buchung übernommen.
Wird ein Dokument übergeben, auf dem keine OCR-Erkennung erfasst ist, wird in diesem Fall eine leere Buchung erzeugt und das Dokument wird auf diese Buchung übernommen.

Beispiel:
Dokument wird im BMD-Scan mit OCR-Daten erfasst und danach mit der Ablageart "Vorerfassen Buchungen" verschoben.

1292772368000007400_2.png 

Danach erhalten Sie folgende Abfrage, bei der ausgewählt werden kann, in welche Periode und in welches Buch das Dokument verschoben werden soll.

 1292772368000007400_3.png

Werden das Dokument und die Buchung erfolgreich übertragen, erscheint diese Meldung:

1292772368000007400_4.png


Hinweis  

Hinweis.png
Wird über die OCR-Erkennung der IBAN bzw. die UID-Nummer ermittelt, wird der entsprechende Lieferant in die Vorerfassung übernommen.

Zusätzlich wird auch eine Log-Datei (BMDVorerfassBuerfLastImport.log) geöffnet, in welcher diverse Fehler bzw. fehlerhafte Erfassungen ersichtlich sind. 

1292772368000007400_1.png


Diese Fehler sind auch danach im Info-Feld noch ersichtlich.

1292772368000007400_5.png


Wenn Fehler bei der Archivierung auftreten, erscheint diese Information ebenfalls in der Meldung:

 1292772368000007400_6.png

 1292772368000007400_7.png


 Spezielle Buchungen

 

  Brutto-/Nettoeingabe

Im Feld "Betrag" kann mit Strg + 2 oder mit der Schaltfläche   1182732732000301440_0.png zwischen Brutto- und Nettoeingabe umgeschaltet werden. Standardmäßig erfolgt die Eingabe laut Einstellung im Parameter in der NTCS. Es gibt daher die Möglichkeit, die Eingabe generell von brutto auf netto zu ändern - dies erfolgt in der NTCS in den Parametern. Zusätzlich kann die Eingabe pro Buchung über die Funktion Strg + 2 von brutto auf netto bzw. umgekehrt gewechselt werden.
 
 

 Splittbuchung

Als Splittbuchung wird die Aufteilung einer Buchung auf mehrere Sachkonten bezeichnet. Auf dem führenden Konto (Kassenkonto) wird der gesamte Bruttobetrag gebucht, auf den Gegenkonten die einzelnen Nettobeträge. Der Steuerbetrag wird aufgrund des Prozentsatzes automatisch ermittelt.
 
Mit der Schaltfläche  1184060997000004900_3.png bzw. F2 kann eine Buchung als Splittbuchung gekennzeichnet werden. Danach wird oberhalb der Buchungen der "Splittbuchung-Restbetrag" angezeigt.
 
 
Erste Zeile Splittbuchung:
 
Als Kontonummer wird automatisch das Konto, das auf dem Buch hinterlegt ist, vorgeschlagen (Kassenkonto). In der ersten Zeile wird der Gesamt-Bruttobetrag eingegeben.
 
1184060997000004900_4.png 
 
Zweite (weitere) Zeile(n) Splittbuchung:
 
Ab der zweiten Zeile wird das jeweilige Sachkonto im Feld "Kto-Nr" eingegeben und es vermindert sich bei jeder Eingabe der oben angezeigte "Splittbuchung-Restbetrag".
 
1184060997000004900_5.png 
 
Je nach Einstellung erfolgt die Eingabe in den Aufteilungszeilen brutto oder netto. Die aktuelle Einstellung wird oberhalb der Buchungen angezeigt.
 
Über Parameter kann auch eingestellt werden, ob die Ansicht der Beträge "immer Netto", "immer Brutto" oder gemäß dem Parameter "Eingabe Beträge Brutto" dargestellt werden soll.
 
In der letzten Aufteilungsbuchung kann der Restbetrag mit dem Button 1184060997000004900_6.png bzw. mit Strg+1 übernommen werden. 

Wird die Splittbuchung nicht vollständig aufgeteilt und dennoch gespeichert, wird die gesamte Splittbuchung gelb markiert.


 
Der Buchungstext der ersten Zeile wird automatisch auf die Aufteilungszeilen übernommen. Sie können in den einzelnen Aufteilungszeilen aber auch einen anderen Buchungstext eingeben.
 
Hinweis 
Hinweis.png
Wird der Buchungstext der Hauptbuchung nachträglich geändert, so wird dieser automatisch auch auf allen Gegenbuchungen geändert, sofern der Buchungstext der Haupt- und der Gegenbuchungen ident ist.
Wurde auf den Gegenbuchungen ein anderer Buchungstext erfasst, so wird eine Änderung des Buchungstextes auf der Hauptbuchung nicht auf die Gegenbuchungen übernommen. 

Gesamtbetrag auf Hauptbuchung
 
Wird bei einer Splittbuchung der Betrag der Hauptbuchung mit 0,0 angegeben, wird beim Speichern der Splittbuchung abgefragt, ob der Gesamtbetrag der Buchungen auf die Hauptbuchung übernommen werden soll.
 
943061350575702.png
 
Für bereits erfasste Buchungen gibt es die Möglichkeit, den Betrag aus den Aufteilungsbuchungen nachträglich auf die Hauptbuchung zu übernehmen. Dazu steht die Funktion "Gesamtbetrag auf Splitt-Hauptbuchung" zur Verfügung.
 
427501350575706.png
 
Achtung: Diese Funktionen stehen nur bei Kassenbuchungen zur Verfügung!
 
 
 
Eine bereits erfasste Buchung kann über die Schaltfläche 1184062559000004900_2.png bzw. Alt+F2 zu einer Splittbuchung aufgesplittet werden. Dabei wird der Bruttobetrag automatisch in die erste Zeile der Splittbuchung übernommen. Das Sachkonto wird automatisch in die zweite Zeile der Splittbuchung übernommen. Hier können Sie den Betrag nun abändern und es wird automatisch eine weitere Aufteilungszeile geöffnet, solange bis der Splittbuchungs-Restbetrag wieder auf 0 ist.
 
Über die Funktionen 1184062559000004900_5.png bzw. 1184062559000004900_3.png kann nachträglich eine weitere Splitt-Aufteilungszeile eingefügt bzw. eine Splitt-Aufteilungszeile gelöscht werden.
 
 
Im rechten oberen Bereich kann über eine Combobox eingestellt werden, ob die Buchungen "ohne Splittgegenbuchungen" oder alle Buchungen angezeigt werden sollen.
 
1184062559000004900_6.png
 
 
Ist die Combobox auf "ohne Splittgegenbuchungen" gestellt, dann können die Splitthauptbuchungen nicht bearbeitet werden und sämtliche Splitt-Funktionen sind deaktiviert. (z. B. Neue Splittbuchung, Aufsplitten,...)
 

 Buchen mit Anlagenvorerfassung

Sofern auf den Anlagekonten am Kontenstamm das ANBU-Erfass-Kz eingestellt ist und dieses Konto im Soll bebucht wird, wird automatisch beim Speichern der Buchung die Anlagenvorerfassung geöffnet bzw. kann im Feld ANBU-Erfassung mit F8 die Anlagenvorerfassung vorgenommen werden.
 
Je nach Kontenart stehen verschiedene Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung.
Wird ein Konto bebucht, dann wird im Buchungsprogramm (sowie in der Vorerfassung Buchungen und der ER-Kontrolle) der entsprechende Aufruf gestartet:
 
Aktivkonto:
  • Keine ANBU-Vorerfassung
  • ANBU-Vorerfassung: Bitte einstellen, wenn der Sitz der Buchhaltung Österreich ist und nach Fertigstellung der Buchung auf ein Anlagekonto eine ANBU-Vorerfassungsmaske erscheinen soll.
 
Passivkonto:
  • Keine ANBU-Vorerfassung
  • Vorerfassung Investitionszuschuss
 
Erlöskonto:
  • Keine ANBU-Vorerfassung
  • Vorerfassung Anlagenabgang
  • Anlagenabgang
Aufwandskonto:
  • Keine ANBU-Vorerfassung
  • ANBU-Vorerfassung
Aktivierungskonto: Wie ANBU-Vorerfassung, aber es wird z. B. ein Aktivierungskonto für die geringwertigen Wirtschaftsgüter und für Firmensitz Ungarn Flagge_HUN.png hinterlegt.
 
Im BMD Standardkontorahmen ist das ANBU-Erfass-Kz bei allen Anlagekonten auf "ANBU-Vorerfassung" gesetzt. 
Nähere Informationen zur Anlagenbuchhaltung finden Sie in der entsprechenden Dokumentation.
 
Die Anlagenvorerfassung kann sowohl für die eigene Anlagenbuchhaltung als auch für die Übermittlung an den Steuerberater genutzt werden. Die vorerfassten Daten können in die Anlagenbuchhaltung überspielt werden. Dadurch ergibt sich eine Zeitersparnis, da die Anlagen in der Anlagenbuchhaltung nicht extra erfasst werden müssen.
 
Buchen mit Anlagenvorerfassung und Kostenrechnungsdaten
Ist am Anlagenkonto das Kennzeichen "Konto in KORE" gesetzt und wird in der Buchung eine Kostenstelle erfasst, wird diese in die ANBU-Vorerfassung übernommen.  
 

 Buchen mit Kostenrechnungsdaten

Um mit Kostenrechnungsdaten (Kostenstelle, Kostenträger, Abteilung, Dimension, Geschäftsbereich) buchen zu können, müssen in der Feldauswahl die entsprechenden Felder aktiviert werden.
Die Kostenaufteilung (Aufteilung z. B. auf mehrere Kostenstellen) kann im Feld "KST" mit F8 bzw. "+" aktiviert werden. 
 
 

 Buchen mit Wareneingangsbuch

Wird auf einem Aufwandskonto das Wareneingangsbuch-Kz gesetzt, öffnet sich bei der Erfassung einer Buchung automatisch das Fenster für die Wareneingangsbuch-Erfassung.

Die Erfassung des Wareneingangsbuches wird nur im Kassa- bzw. Bankbuch automatisch geöffnet!
Bei einem ER-Buch (Wareneingangsbuch) wird die Erfassung automatisch übernommen, wenn die Rechnung verbucht wird.

Hier kann definiert werden, ob für dieses Sachkonto ein Wareneingangsbuch geführt werden soll. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der dazugehörigen Dokumentation

Zusätzlich kann über den Parameter Allgemeine FIBU-Parameter   Buchen  Eingabe  Wareneingangsbuch-Erfassung bei Zlg-Splitt-Buchung eingestellt werden, ob beim Buchen von Zahlungen mittels Splittbuchung die Erfassung für das Wareneingangsbuch einmal für die gesamte Buchung erfolgen soll oder ob pro Splittzeile eine eigene Erfassung geöffnet werden soll.

Unter FIBU  Buchen Wareneingangsbuch können Sie die Daten ansehen, bearbeiten oder manuell erfassen, sowie das Wareneingangsbuch drucken.
 
 

 Buchungen für die Zusammenfassende Meldung

Alle Buchungen mit einem Steuercode für innergemeinschaftliche Lieferungen und Verbringungen, Dreiecksgeschäfte oder Sonstige Leistungen werden automatisch in die Zusammenfassende Meldung übernommen.
Voraussetzung ist, dass die Buchung eine gültige UID-Nummer enthält. Diese wird automatisch vom Kundenstamm übernommen. Fehlt die UID-Nummer am Kundenstamm, wird sie direkt beim Buchen abgefragt.

Hinweis 
Hinweis.png
Ist am FIBU-Stamm das Feld "Keine ZM" gesetzt, dann wird die UID-Nummer vom Personenkonto nicht automatisch in die Buchung übernommen und es erfolgt auch keine Prüfung, ob eine UID-Nummer bei der Buchung eingegeben wurde.
 
 

 Buchungen für die Intrastat Meldung

In den Parametern kann eingestellt werden, ob bei der Buchung einer ig. Lieferung oder eines ig. Erwerbs die Erfassung für die Instrastat-Meldung geöffnet werden soll. (Steuercode 7, 8 und 9)
 
Hinweis 
Hinweis.png
Die Intrastat-Erfassung ist nur in der NTCS möglich, nicht bei der Erfassung in BMD.COM.
  
 

 Buchungen für die ADL-Meldung

In dem Parameter Erfassen Daten für ADL wird festgelegt, ob die Daten für die Meldung der grenzüberschreitenden Dienstleistungen (ADL) erfasst werden sollen.
Mit diesem Parameter kann eingestellt werden, ob eine Erfassung gemacht bzw. ob diese Erfassung automatisch für Rechnungen, die den Export oder Import betreffen, geöffnet werden soll.

Ist der Parameter eingestellt, dass eine ADL-Erfassung gemacht wird und es wird mit dem jeweiligen Steuercode gebucht (18,19,20,77,78,79,82), dann wird bei der Eingabe geprüft, ob die Daten für die ADL richtig erfasst wurden.
Dafür stehen die Felder "ADL-Code", "ADL-Kz" und "ISO-Code" zur Verfügung.
Wurde am Konto ein ADL-Code hinterlegt, dann wird dieser automatisch, unabhängig vom Steuercode, in die Buchung übernommen.

 Buchen mit KuLi-Konten

Wird ein Personenkonto gleichzeitig als Kunden- und als Lieferantenkonto geführt, kann dieses Personenkonto als KuLi (Kunde und Lieferant) gekennzeichnet werden. Somit können sowohl Ausgangsrechnungen als auch Eingangsrechnungen auf das gleiche Personenkonto gebucht werden.

Um ein Personenkonto als KuLi zu kennzeichnen, müssen Sie bereits bei der Anlage in den Stammdaten im Reiter FIBU-Konto das Feld Kunde und Lieferant auf Ja stellen.

Wird auf ein KuLi-Konto gebucht, wird in jede Buchung eine "Kontengruppe" geschrieben (2 = Kunden, 3 = Lieferanten), da ein absolutes Saldierungsverbot zwischen Forderungen und Verbindlichkeiten besteht.

Die Kontengruppe wird lt. folgender Reihenfolge ermittelt:
  1. Buchungssymbol: lt. Kontengruppe; diese sollte eindeutig im Buchungssymbol eingestellt sein (ER = nur Lieferanten, keine Kunden, AR = nur Kunden, keine Lieferanten)
  2. Steuercode: Aufwand = Lieferant, Erlös = Kunde
  3. Nummernkreise: In welchen Nummernkreis fällt diese Kontonummer hinein?
Eine Auszifferung unterschiedlicher Kontengruppen kann nur im Buchungsprogramm über eine Bank-/Kassabuchung erfolgen! Dadurch wird die Buchung automatisch auf diese Kontengruppen getrennt aufgeteilt.

Hinweis
Hinweis.png
In der manuellen Auszifferung können nur Buchungen mit der gleichen Kontengruppe zusammen ausgeziffert werden!
Bei Eingangsrechnungen aus der ER-Kontrolle wird immer die Kontengruppe 3 = Lieferant übergeben!

 

 Buchen von Sonderausgaben z. B. Spenden

Sonderausgaben werden bisher ausschließlich auf Grundlage der Eintragung in der Steuererklärung berücksichtigt. Für bestimmte Sonderausgaben, nämlich Spenden, Kirchenbeiträge, Beiträge für die freiwillige Weiterversicherung und den Nachkauf von Versicherungszeiten in der gesetzlichen Pensionsversicherung wird für Zahlungen ab dem Jahr 2017 ein verpflichtender automatischer Datenaustausch zwischen der empfangenden Organisation und der Finanzverwaltung eingeführt.

Am Kontenstamm steht am Allgemein-Reiter das Feld "Spender an FON melden" zur Verfügung.

1299424554000007010_1.png

Bei Buchungen auf ein Konto mit diesem Kennzeichen wird automatisch das Spendenkennzeichen in der Buchung gesetzt.

1299424554000007010_2.png

Wird eine Buchung auf eine Diverse Person gebucht, erscheint beim Speichern folgende Meldung und es muss zusätzlich eine Personen-Nummer eingegeben werden.

1299424554000007010_0.png


In der Buchungszeile steht das Feld "Spende" zur Verfügung.
Wird dieses Feld bei Sachkonten-Buchungen auf "Ja" gesetzt, muss zusätzlich die Diverse Person ausgewählt werden.

1299424554000007010_4.png

Wird bei einer Buchung eine diverse Person mit dem Kennzeichen "Spender" ausgewählt, dann wird das Kennzeichen "Spende" auf der Buchung automatisch gesetzt.

1299424554000007010_5.png


Für die Anlage von div. Personen steht ein neues Personenkennzeichen "Spender" zur Verfügung:

408403572210625.png

Im Buchen kann mittels Parameter eingestellt werden, welche Personenkennzeichen bei der Suche nach diversen Personen im Vorerfassen Buchungen angezeigt werden:

863893572210662.png

Die Spendenliste kann unter UVA/Meldungen  Weitere Meldungen   Spendenliste ausgewertet und gedruckt werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Dokumentation Meldung Sonderausgaben (Spenden) ab 2017.
 

 Gemischte Steuer

Es besteht die Möglichkeit, eine Rechnung mit verschiedenen Prozentsätzen ohne Aufteilung auf mehrere Aufwandskonten einzugeben - vorausgesetzt, das Sachkonto ist nicht auf einen bestimmten Prozentsatz fixiert.
Drücken Sie dazu im Feld "Betrag" F8 oder + für die Aufteilung. Es erscheint ein Aufteilungsfenster mit allen Prozentsätzen, die für das jeweilige Land angelegt sind. Hier wird pro Steuerprozentsatz der Brutto- oder Nettobetrag eingegeben. Der Steuerbetrag wird automatisch berechnet.
Die Prozentaufteilung kann auch im Feld "Proz" mit "+" aufgerufen werden. Bei Kassen- und Bankbuchungen muss zuvor durch die Betragseingabe definiert werden, ob es sich um einen Ausgang oder Eingang handelt.
 
Ob die Eingabe brutto oder netto erfolgt, ist abhängig von der Parametereinstellung bzw. kann bei jeder Buchung manuell eingegeben werden (siehe Betragseingabe brutto/netto).
Auch bei einer Splittbuchung kann in einer Splittaufteilungszeile mit F8 die Prozentaufteilung aufgerufen werden. 
 
 

 Steuer manuell

Im Vorerfassen Buchungen gibt es ebenfalls die Möglichkeit, einen manuellen Steuerbetrag einzugeben, wenn dieser vom errechneten Steuerbetrag abweicht.
 
Dazu steht die Funktion 1215519719000002370.png zur Verfügung und kann in jedem Feld aktiviert bzw. deaktiviert werden.
Bei Direktbuchungen auf ein Steuerkonto ist diese Funktion inaktiv.
  
Hinweis 
Hinweis.png
Wenn der Steuerbetrag nicht dem Prozentsatz entspricht, entsteht eine Steuerdifferenz.
 
 

 Teilabzugsfähige Vorsteuer

Für die manuelle Verbuchung einer teilabzugsfähigen Vorsteuer kann das Feld "Teilabzugsfähig" eingeblendet werden. Hier kann der jeweilige Prozentsatz direkt bei der Buchung eingegeben werden. Durch diese Eingabe wird automatisch der prozentuelle Anteil der Steuer gebucht und somit auch in der UVA richtig ausgewiesen.
 
 

 Zahlungsbuchung mit Auszifferung

Wird eine Zahlung erfasst, kann im Feld "OP" mit F4 die Rechnung ausgewählt werden, die mit dieser Zahlung ausgeziffert werden soll. 
Wird bei der Zahlung ein Skonto in Abzug gebracht, so wird als Betrag der tatsächliche Zahlungsbetrag und im Feld "Skonto" der Skontobetrag eingegeben.
 
Es ist nur eine Einzelauszifferung möglich. Mehrere Rechnungen können nicht mit einer Zahlung ausgeziffert werden.
 
Die Auszifferung ist auch bei einer Fremdwährungsbuchung möglich. 
Mit dem Parameter Buchen  Fremdwährung   Kurs für Skontoumrechnung kann eingestellt werden, ob der Skontobetrag mit dem Kurs der Rechnung oder dem Kurs zum Zahlungszeitpunkt umgerechnet werden soll.

 

 Buchungen mit Dokumenten

Bei der Erfassung einer Buchung kann im Feld "Dokument" mit der Funktionstaste "F8" ein bereits archiviertes Dokument der Buchung zugeordnet werden.
Mit der Tastenkombination "Shift+F8" wird das BMD-Scan aufgerufen und es kann ein Dokument zur Buchung eingescannt und archiviert werden.

Wurde bereits ein Dokument zur Buchung zugeordnet, wird dieses nach der Archivierung im Feld "Dokument" angezeigt und kann mit einem Doppelklick geöffnet werden.

Bei der Erfassung einer Buchung kann in diesem Feld mit der Funktionstaste "F8" ein bereits archiviertes Dokument der Buchung zugeordnet werden.
Mit der Tastenkombination "Shift+F8" wird das BMD-Scan aufgerufen und es kann ein Dokument zur Buchung eingescannt und archiviert werden.
Wurde bereits ein Dokument zugeordnet, wird dieses nach der Archivierung in diesem Feld angezeigt und kann mit einem Doppelklick geöffnet werden.  

Wurde vom BMD.COM Benutzer ein Dokument an die Buchung gehängt und die Buchungen sind noch nicht in die Buchhaltung übergeleitet, kann hier das Dokument mittels Doppelklick im Standard-PDF-Programm aufgerufen werden.
Sobald die Buchungen verbucht werden, wird das Dokument in der Spalte „Dokument“ angezeigt.


Nach Anlegen einer Buchung aus einer Importdatei wird hier der Pfad des zugehörigen Dokumentes gespeichert, bis diese importiert/archiviert wurde. Für den Anwender somit nur sichtbar, wenn der Import während des Archivierens unterbrochen wird.



 Erfassung Spesenverteiler, Bewirtungsrechner bzw. Buchungsschablone

 
Mit folgenden Tastenkombinationen können der Spesenverteiler, Bewirtungsrechner bzw. die Buchungsschablone im Vorerfassen Buchungen aufgerufen werden:
 
Kassen bzw. Bankbuch:
Spesenverteiler: Aufruf im Feld "KontoNr" mit der Tastenkombination Strg+9
Bewirtungsrechner: Aufruf im Feld "KontoNr" mit der Tastenkombination Strg+Alt+9
Buchungsschablone: Aufruf im Feld "KontoNr" mit der Tastenkombination Strg+Alt+8
 
Wareneingans- bzw. Ausgangsrechnungsbuch:
Spesenverteiler: Aufruf im Feld "Aufwandskto" bzw. "Erlöskto" mit der Tastenkombination Strg+9
Bewirtungsrechner: Aufruf im Feld "Aufwandskto" bzw. "Erlöskto" mit der Tastenkombination Strg+Alt+9
Buchungsschablone: Aufruf im Fel "Aufwandskto" bzw. "Erlöskto" mit der Tastenkombination Strg+Alt+8
 
Schablonen können über die Funktion  "Schablone erzeugen" gespeichert werden.
 
Nähere Informationen dazu finden Sie unter Automatikbuchungen.
 
 

 Vorsteuererstattung

Im Vorerfassen Buchungen kann die Vorsteuererstattung manuell über Funktionen  Erfassen Vorsteuererstattung bzw. mit der Schaltfläche 1279642597000001470.png aktiviert werden.
Beim Speichern der Buchung wird die Erfassungsmaske der Vorsteuererstattung automatisch geöffnet.

Für eine automatische Erfassung der Vorsteuererstattung kann am Kontenstamm bzw. auf der FIBU-Filiale das Feld "Vorsteuererstattung" aktiviert werden.
Wird das Kennzeichen auf JA gesetzt, öffnet sich beim Buchen auf das betreffende Konto (bzw. mit der betreffenden Filiale) automatisch das Fenster für die Erfassung der Vorsteuererstattung.

Wird eine Buchung gelöscht, wird auch die Erfassung der Vorsteuererstattung dieses Beleges automatisch gelöscht.
 
Die Erfassung der Vorsteuererstattung ist nur im Vorerfassen Buchungen möglich, nicht im BMD-Com.
 
Nähere Informationen finden Sie unter Vorsteuererstattung.
 

 Periodenreines Erfassen von Buchungen

Um die Buchungen periodenrein zu erfassen, steht unter FIBU  Buchen  Vorerfassung Buchungen folgende Parametereinstellung zur Verfügung:
 
Parameter Vorerfassung Buchungen
 
In diesem Parameter können Sie die Prüfung, ob das Belegdatum in die eingegebene Periode fällt, aktivieren. Dabei können Sie wählen, ob nur ein Hinweis ausgegeben werden soll und die Eingabe des Belegdatums dennoch zulässig ist, oder ob eine Fehlermeldung ausgegeben und die Eingabe des Belegdatums verhindert werden soll.
 
 

 Getrennte Belegnummernerhöhung für Kasseneingang/-ausgang

Ist am Buchungssymbol die automatische Belegnummernerhöhung aktiviert, so wird bei jeder Buchung die Belegnummer automatisch erhöht.
Soll die Nummerierung der Belegnummer nicht je Buch sondern getrennt für Kasseneingang/-ausgang erfolgen, so ist folgende Vorgehensweise notwendig:
 
Am Kassenbuch müssen 2 separate Buchungssymbole für Kasseneingang und Kassenausgang hinterlegt werden:
 
1183076580000001440_6.png
 
In der Feldauswahl muss das Feld "E/A" eingeblendet und möglichst zu Beginn bzw. vor das Feld "Belegnummer" gereiht werden.
 
1183076580000001440_4.png
 
 
1183076580000001440_5.png 
 
So kann bei jeder Buchung festgelegt werden, ob es sich um einen Kasseneingang oder -ausgang handelt. Die Belegnummer wird dabei bei Kasseneingängen und -ausgängen separat gezählt und erhöht.
Je nachdem, ob Kasseneingang oder -ausgang gewählt wird, ist das Feld "Eingang" oder "Ausgang" automatisch gesperrt.
 
 

 Funktionen 

Folgende Funktionen stehen Ihnen in diesem Fenster über die Menüleiste zur Verfügung: 

Funktionen
1112112900000002100_24.png Prozentaufteilung löschenMit dieser Funktion kann eine vorhandene Prozentaufteilung gelöscht werden.
BIL_Split.bmp Neue Splittbuchung erfassen
Mit dieser Funktion kann eine Splittbuchung erfasst werden.
Ob in den Splittaufteilungen Brutto- oder Nettobeträge erfasst werden, ist abhängig von der Einstellung am Buchungssymbol. Mit der Funktion STRG + 2 oder dem Button 1112112900000002100_1.png im Feld Betrag kann der Vorschlag übersteuert werden.
1112112900000002100_23.png Vorhandene Buchung aufsplitten
Mit dieser Funktion kann eine bereits erfasste Buchung auf eine Splittbuchung aufgeteilt werden.
 T_InsertAfter.bmp Splitt: Zeile einfügen
Bei einer Splittbuchung eine Zeile einfügen
 A_Delete_Line.bmp Splitt: Zeile löschen
Bei einer Splittbuchung die aktive Zeile löschen
A_Sum.bmp Gesamtbetrag auf Splitt-Hauptbuchung
Wird bei einer Splittbuchung der Betrag der Hauptbuchung mit 0,0 angegeben, wird beim Speichern der Splittbuchung abgefragt, ob der Gesamtbetrag der Buchungen auf die Hauptbuchung übernommen werden soll.
 
943061350575702.png
 
Für bereits erfasste Buchungen gibt es die Möglichkeit, den Betrag aus den Aufteilungsbuchungen nachträglich auf die Hauptbuchung mit dieser Funktion zu übernehmen.
 
Achtung: Diese Funktion steht nur bei Kassenbuchungen zur Verfügung!
A_PreisImport_Kata.bmp Restbetrag übernehmen
Mit dieser Funktion kann bei einer Splittbuchung der offene Restbetrag in die Buchungszeile übernommen werden.
T_Change.bmp Brutto/Netto
Mit dieser Funktion kann die Betragseingabe zwischen Brutto und Netto umgeschaltet werden.
A_Rechnung_Hand.bmp Steuer manuell 
Mit dieser Funktion kann eine manuelle Steuer eingegeben werden. Nähere Informationen finden Sie unter Steuer manuell.
A_FIND.bmp Gkto als Personenkonto-Vorschlagskonto
Mit dieser Funktion kann das eingegebene Gegenkonto als Personenkonto-Vorschlagskonto gespeichert werden. Dieses wird am Personenkontenstamm im Feld "Kunden-Vorschlag Gegenkonto"  bzw. "Lief-Vorschlag Gegenkonto" gespeichert.
A_Buchungen_Export.bmp Bewirtungsrechner
Mit dieser Funktion kann der Bewirtungsrechner aufgerufen werden. Nähere Informationen finden Sie unter Erfassung Spesenverteiler, Bewirtungsrechner bzw. Buchungsschablone.
A_Buchungen_Export.bmp Spesenverteiler 
Mit dieser Funktion kann der Spesenverteiler aufgerufen werden. Nähere Informationen finden Sie unter Erfassung Spesenverteiler, Bewirtungsrechner bzw. Buchungsschablone.
A_Buchungen_Export.bmp Schablone 
Mit dieser Funktion kann eine Schablone aufgerufen werden. Nähere Informationen finden Sie unter Erfassung Spesenverteiler, Bewirtungsrechner bzw. Buchungsschablone.
Mit dieser Funktion kann eine neue Schablone direkt im Vorerfassen Buchungen angelegt werden.
A_RECHNUNG_DELETE.bmp Buchungen löschen
Damit können alle Buchungen einer Periode eines gesamten Buches gelöscht werden. Es werden jedoch nur Buchungen gelöscht, die noch nicht verbucht sind. Nach dem Starten der Funktion kommt eine Abfrage nach der Periode und dem Buch:
 
1112112900000002100_4.png
 
A_Buchungen_Export.bmp Buchungen verschieben
Mit dieser Funktion können bereits erfasste Buchungen in eine andere FIBU bzw. in ein anderes Buch oder eine andere Periode verschoben werden.

Wird die Funktion gestartet, öffnet sich folgendes Fenster zur Eingabe der gewünschten Daten.

1112112900000002100_27.png

Bei der Kostperiode kann ebenfalls ausgewählt werden, ob diese geändert werden soll z. B. wenn die KostPeriode gleich der Buchungsperiode ist.

Die Buchungen werden geprüft, ob diese z. B. anhand der Parametereinstellungen etc. verschoben werden können. Danach wird ein entsprechender Hinweis ausgegeben.

A_Umbuchung.bmp Einfaches Kontieren
Mit dieser Funktion können bereits erstellte Buchungen zu einem späteren Zeitpunkt kontiert werden. Dabei kann ausgewählt werden, ob alle Buchungen durchlaufen werden sollen oder nur jene Buchungen mit fehlenden Konten. Sobald die Funktion gestartet wurde, können die Buchungen nacheinander bearbeitet werden, wobei aber nur die Felder Konto, Gegenkonto, Steuercode, Prozentsatz und OP den Fokus erhalten.
A_Seriennummer.bmp Laufende Nummer ändern
Diese Funktion dient zum Ändern der laufenden Nummer. Der aktuelle Beleg wird beginnend mit der eingegeben neuen laufenden Nummer eingereiht. Die anderen Belege werden entsprechend höher nummeriert, sodass der aktuelle Beleg an der gewünschten Stelle eingefügt wird. Die Belegnummern werden dabei nicht geändert!
 
Hinweis 
Hinweis.png
Diese Funktion steht nur bei noch nicht verbuchten Belegen zur Verfügung.
Splittbuchungen werden als gesamter Beleg verschoben. Die eingegebene laufende Nummer bezieht sich dabei auf die Hauptbuchung.
 
A_SORT_12.bmp Belege nachreihen
Durch Änderungen und Löschungen von Buchungen kann es vorkommen, dass die Belegnummern nicht mehr in korrekter Reihenfolge vorliegen bzw. Lücken zwischen den Belegnummern entstehen. Hier ist es möglich, die Belegnummern aufsteigend sortiert nachzureihen. Es wird mit der Belegnummer der ersten Buchung dieser Periode, die noch nicht verbucht ist, begonnen und nachgereiht.
A_TagesAb_Delete.bmp Dokumentenzuordnung aufheben
Mit der Funktion "Belegdokument-Zuordnung aufheben" kann die Zuordnung zwischen Dokument und Buchung aufgehoben werden. Dies wird zum Beispiel benötigt, wenn bereits fertig kontiert wurde.
 
Hinweis 
Hinweis.png
ACHTUNG! Die Zuordnung kann nicht wiederhergestellt werden. Dokumente können nur in BMD.COM in Verbindung mit BMDScan Standalone zugeordnet werden.
A_Document_Show.bmp Dokument anzeigen
Falls auf der Buchung ein Beleg-Dokument hinterlegt ist, kann es mit dieser Funktion angezeigt werden.
A_Scanner.bmp Dokument scannen
Mit dieser Funktion öffnet sich das BMD-Scan und es kann ein Dokument zur Buchung eingescannt werden.
T_KEY2.bmp Sperre bis Periode
Hier können die Periodensperren für Vorerfassung / BaKaWa hinterlegt werden. Diese Sperren haben keinen Einfluss auf das Buchen in der NTCS.

213643471924759.png

alle Bücher in BMD.com: Es können alle Bücher, d. h. alle Kassenbücher, Bankbücher, Wareneingangsbücher und Warenausgangsbücher bis zu einer bestimmten Periode im BMD.COM gesperrt werden.
aktuelles Buch: Hier kann das aktuelle Buch sowohl im Vorerfassen Buchungen als auch im BMD.Com gesperrt werden.
aktuelles Buch in BMD.com: Hier kann eine Sperre im BMD.COM bis zu einer bestimmten Periode nur für das aktuell geöffnete Buch hinterlegt werden.


Der BMD.COM-Benutzer bekommt beim Einstieg in eine durch diese Funktion gesperrte Periode folgende Meldung: "Die Periode .../... ist für dieses Buch gesperrt!"


Über den Parameter "Periodensperre beim Verbuchen" kann eingestellt werden, ob beim Verbuchen ein Abfrage zur Periodensperre kommen soll und wie der Vorschlagswert der Abfrage sein soll.

Dieser Parameter legt fest, ob beim Verbuchen eine Abfrage zur Periodensperre kommen soll und wie der Vorschlagswert ist.

0 - Keine Abfrage beim Verbuchen
1 - Abfrage mit Vorschlag "keine Sperre"
2 - Vorschlag Periodensperre aktuelles Buch (BMD.com)
3 - Vorschlag Periodensperre für alle Bücher (BMD.com)
4 - Aktuelles Buch in NTCS, BMD.com und BMD.web


Wird der Parameter eingestellt, erscheint folgende Abfrage:
In diesem Fall ist der Vorschlag "Keine Sperre"  lt. Parametereinstellung - Abfrage mit Vorschlag "keine Sperre".

553043471924773.png


A_IMPORT.bmp Abgleich aus BMD 5.5
Diese Funktion kann nur ausgeführt werden, wenn mit BMD 5.5 gebucht wird. Der Saldo kann manuell abgeglichen werden, wenn im BMD 5.5 direkt Buchungen auf das Kassen- oder Bankkonto durchgeführt werden.
 
Die Änderungen werden aus der Datei BMD\BMDC\ntcsupd eingelesen.
Mit dieser Funktion können die vorerfassten Buchungen verbucht werden. In einem Dialogfenster muss das Buchungsdatum eingegeben werden. Weiters müssen alle Bücher, die für den gewählten Zeitraum verbucht werden sollen, ausgewählt werden. Die Auswahl der Bücher erfolgt über Doppelklick oder mit der RETURN-Taste auf der entsprechenden Zeile. Sollen alle Bücher verbucht werden, können diese mit der Funktion „Alle auswählen“ markiert werden.
 
Vor dem Verbuchen werden alle Belege nochmals validiert. Kommt es zu einer Statusänderung, wird ein entsprechender Hinweis angezeigt.

Anschließend muss die Verbuchung mit der Schaltfläche „Verbuchen“ gestartet werden.
 
Wird im Feld "Vorschau anzeigen" ein Häkchen für "Ja" gesetzt, dann wird vor der Verbuchung noch das Vorschau-Fenster geöffnet. In diesem Fenster können die Buchungen nochmals kontrolliert werden bzw. sind vorhandene Fehler oder Hinweise leichter zu erkennen.
 
Mit der Funktion "Infos Auszifferung" können vorhandene Fehler oder Hinweise zur Auszifferung aufgerufen werden.
 
Verbuchung in NTCS:
Bei Verbuchung in der NTCS erscheint eine Meldung mit der Anzahl der erfolgreich verbuchten Datensätze.
 
Verbuchung in BMD 5.5:
Bei Verbuchung in BMD 5.5 wird eine Datei mit der Bezeichnung V+USER.csv erstellt und das Programm PR08 wird automatisch für die Verbuchung geöffnet. Hier kann unter Programmpunkt 1 – Verbuchen die Datei übernommen werden. Nach dem Verbuchen erfolgt automatisch der Abgleich der Salden zwischen BMD 5.5 und NTCS.
 

Hinweis 
Hinweis.png
Bei Verwendung von BMD 5.5 NetSpeed muss der NetSpeed-Client richtig hinterlegt sein, damit das Programm PR08 richtig geöffnet werden kann. Der Parameter befindet sich unter Tools → Allgemeine Toolsparameter → Einstellungen für Gesamtsystem → BMD 5.5 Parameter.


A_BUCHEN_ZU.bmp Verbuchen bis Lfd-Nr
Mit dieser Funktion können Buchungen bis zu einer bestimmten lfd.-Nummer, welche rechts oben eingegeben werden kann, verbucht werden.
 
In diesem Verbuchungsfenster ist die Combobox für die Auswahl der Bücher inaktiv, da nur jenes Buch verbucht werden kann, in welchem die Funktion gestartet wurde.
 
Wird im Feld "Vorschau anzeigen" ein Häkchen für "Ja" gesetzt, dann wird vor der Verbuchung noch das Import Buchungen Fenster geöffnet. In diesem Fenster können die Buchungen nochmals kontrolliert werden bzw. sind vorhandene Fehler oder Hinweise leichter zu erkennen.
 
Mit der Funktion "Infos Auszifferung" können vorhandene Fehler oder Hinweise zur Auszifferung aufgerufen werden.
A_Anbu.bmp Erfassen ANBU-Lebenslauf
Im ANBU-Lebenslauf können alle Instandhaltungs- und Instandsetzungsaufwendungen, die zu einem Anlagegut anfallen, erfasst werden.
A_Anbu.bmp ANBU-Lebenslauf
Verzweigt in die Anlagenübersicht in der Anlagenbuchhaltung.
Mit dieser Funktion kann die Vorsteuererstattung bei der Buchung aktiviert werden.
Buch-Sperre durch anderen User aufheben
Wenn die Internetverbindung beim Arbeiten im BMD.Com abbricht, kann es vorkommen, dass die Buch-Sperre aufrecht bleibt, obwohl derselbe User wieder einsteigt. Mit dieser Funktion kann diese Buch-Sperre aufgehoben werden.
A_BMD_Archiv.bmp DMS
1112112900000002100_7.png Dokument ansehen: Das Dokument wird zum Ansehen geöffnet.
1112112900000002100_8.png Dokument bearbeiten: Das Dokument wird zum Bearbeiten geöffnet.
1112112900000002100_6.png Dokument in Vorschau anzeigen: Das Dokument wird in einem Vorschau-Fenster angezeigt.
1112112900000002100_9.png Dokumente zuordnen: Die Dokumentenzuordnung kann bearbeitet werden. Über die gelben Pfeile können zusätzliche Dokumente zugeordnet werden. Voraussetzung dafür ist, dass diese Dokumente bereits archiviert sind.
1112112900000002100_10.png Zu Dokument in DMS: Das Dokument wird in der Dokumentenliste geöffnet.

 
Ausdrucke
1112112900000002100_17.png Ausdruck Kassenbericht/BankberichtMit dieser Funktion kann ein Kassenbericht/Bankbericht ausgedruckt werden. Näheres dazu finden Sie unter Ausdruck Kassenbericht/Bankbericht.
1112112900000002100_16.png Ausdruck Kassenbeleg
Mit dieser Funktion kann ein Kassenbeleg ausgedruckt werden. Näheres dazu finden Sie unter Ausdruck Kassenbeleg.
1112112900000002100_15.png Ausdruck Münzliste
Mit dieser Funktion kann eine Münzliste ausgedruckt werden.
Der Ausdruck der Münzliste ist nur mit Firmensitz Österreich, Deutschland, Schweiz, Slowakei, Tschechien und Ungarn möglich!
Näheres dazu finden Sie unter Ausdruck Münzliste.
1112112900000002100_14.png Ausdruck BargeldendbestandMit dieser Funktion kann der Bargeldendbestand ausgedruckt werden.
Der Ausdruck Bargeldendbestand ist nur mit Firmensitz Slowakei, Tschechien und Ungarn möglich!
Näheres dazu finden Sie unter Ausdruck Bargeldendbestand.
1112112900000002100_13.png Aktuellen Beleg drucken
Mit dieser Funktion kann ein Kassenbeleg von der Buchung, welche gerade markiert ist, gedruckt werden.
A_PRINT.bmp Ausdruck Etiketten
Bei diesem Ausdruck handelt es sich um eine Individualprogrammierung!
 
Wenn in einer Buchung ein Barcode erfasst wird, dann kann dieser Barcode als Etikett ausgedruckt werden.
Um einen automatischen Ausdruck der Etiketten zu ermöglichen, wird auf den Parameter "Ausdruck Etiketten" im Buchungsprogramm zugegriffen.
In diesem Parameter werden die Buchungssymbole hinterlegt, bei denen der automatische Etikettendruck gestartet werden soll.
 
Für den Ausdruck der Etiketten steht in den Ausdruckmodellen eine eigene Ablaufart "Fibu-Etikett" zur Verfügung.
 
 
Extras
A_IMPORT.bmp Import BuchungenMit dieser Funktion können Import-Dateien und die zugehörigen Belegdokumente importiert werden. Näheres dazu finden Sie unter Import Buchungen.
A_IMPORT.bmp Import Buchungsdokumente
Können Dokumente beim Import nicht richtig importiert werden, können diese nachträglich über diese Funktion eingespielt werden. Näheres dazu finden Sie unter Import Buchungen.
1112112900000002100_19.png Letztes Import-Protokoll anzeigen
Mit dieser Funktion kann das letzte Import-Protokoll angezeigt werden.
A_IMPORT.bmp ENTEOS-DownloadMit dieser Funktion können Dateien automatisch von der Software ENTEOS downgeloadet werden und verarbeitet werden. Näheres dazu finden Sie unter Enteos.
1112112900000002100_20.png Buchungen nochmals überprüfen
Mit dieser Funktion können alle noch nicht verbuchen Belege des aktuellen Bereiches neu überprüft werden.
Dabei wird der Farbcode der Buchungen neu ermittelt und die dazugehörigen Meldungen im Feld "Info" vermerkt.
 
 
 

 EB-Korrektur

Wurde bereits eine Jahresübernahme mit EB durchgeführt und im alten Jahr wird noch gebucht, kann mittels Parameter (Stammdaten  Allgemeine FIBU-Parameter  Buchen   EB-Korrektur) eingestellt werden, dass eine Abfrage nach einer EB-Korrektur erscheinen soll.

Ist der Parameter auf "Ja" gestellt, so erscheint beim Ausstieg aus dem Importfenster des alten und neuen Jahres folgende Meldung:

1291811249000019000.png
 
Es wird angezeigt, welche Konten übernommen werden und es kann das gewünschte Buchungssymbol eingegeben werden.
 
Mit dem Button "Geänderte Konten anzeigen" kann geprüft werden, welche Konten bei der EB-Korrektur berücksichtigt werden.
Bei den angeführten Konten haben sich VJ-Endsaldo, OP-Beträge oder buchungsrelevante Daten (z.B. Buchungstext, Gegenkonto, Belegnummer, usw.) geändert.
 
Wenn Sie möchten, dass die Eröffnungsbuchungen des nächsten Jahres aktuell sind, wählen Sie "Korrigieren".

Hinweis 
Hinweis.png
Diese Einstellungen werden von der letzten Jahresübernahme angezeigt und für die EB-Korrektur verwendet. Sollen die Einstellungen geändert werden, muss eine vollständige Jahresübernahme durchgeführt werden.

 
Bei der Jahresübernahme werden die EB-Buchungen (OP-Übernahme Personenkonten und Sachkonten) bei einer neuerlichen Jahresübernahme nur dann aktualisiert, wenn sich folgende Felder bei der Buchung im Vorjahr geändert haben:     
  • Buchungsbetrag
  • Währung
  • Gegenkonto
  • Belegnummer
  • Externe Belegnummer
  • Steuercode
  • Prozentsatz
  • OP-Betrag

Die Prüfung, ob sich die EB-Salden verändert haben, kann nur gemacht werden, wenn bereits einmal eine Jahresübernahme in der NTCS gestartet wurde. Zusätzlich müssen zwingend die Vorjahre und Folgejahre am FIBU-Stamm hinterlegt werden. 
 

 Import Buchungen

Im Vorerfassen Buchungen ist es jetzt auch möglich, eine Import-Datei und die zugehörigen Belegdokumente zu importieren.
 
Dazu steht unter "Extras" der Punkt "Import Buchungen" zur Verfügung. Den Satzaufbau entnehmen Sie bitte unserer Dokumentation Import von Buchungen.

Konditionen:
Wird in der Buchung keine Zahlungskondition mitgeschickt, wird diese automatisch vom Konto in die Buchung übernommen.
Wird im File die "ZV-Zahlungsreferenz" übergeben, wird diese auf die Buchung übernommen.

Dokumente:
Die Dokumente werden im gleichen Pfad wie die Import-Datei abgespeichert. Wenn in einer Import-Datei die Dokumente angegeben werden, werden diese automatisch importiert und archiviert.
 
Können Dokumente nicht richtig importiert werden, wird der Pfad auf den Buchungen im Feld "Buchungsdokument-Pfad" gespeichert und die Dokumente können nachträglich über "Import Buchungsdokumente" eingespielt werden.
 
UID-Nummer:
Beim Import von Buchungen kann die Kontonummer aus der UID-Nummer ermittelt werden. D. h. wird in der Datei anstelle der Kontonummer die UID mitgeliefert, dann wird die Kontonummer automatisch ermittelt, falls diese am Personenstamm hinterlegt ist.

Die Prüfung der UID-Nummern kann im Vorerfassen Buchungen durchgeführt werden. Der Parameter ist unter den Allgemeinen FIBU-Parametern  Buchen  Import Buchungen  Prüfung UID-Nr einzustellen.
Die UID-Nummern-Prüfung wird protokolliert und kann in der Kontenliste  Funktionen  Prüfung UID-Nummer Stufe 2-Verfahren aufgerufen werden.
 
 

 Enteos

Beim Start des Programmes "Vorerfassung Buchungen" oder beim Wechsel von Firma/FIBU in der Vorerfassung, wird automatisch geprüft, ob Dateien in der Enteos-Outbox vorhanden sind.
Wenn ja, werden die Daten heruntergeladen und folgende Meldung ausgegeben:

732473667556916.png
 
Informationen zum Hochladen von Dokumenten zu ENTEOS finden Sie im Kapitel Betriebsmodus - Enteos in unserer Doku BMDScan Stand Alone für BMD.COM.
 
Die Zugangsdaten für Enteos werden in den Tools-Parametern   Gesamtsystem   Enteos-Client hinterlegt.

571253667556939.png

Damit Daten aus der ENTEOS-Outbox heruntergeladen werden können, muss ein Downloadpfad in den allgemeinen Tools-Parametern   BMD.com   Databox   "DataBox-Uploadpfad" hinterlegt werden.

1249313922000004760_1.png
 

Der Download kann in der Vorerfassung Buchungen auch manuell unter Extras gestartet werden:

1249313922000004760.png

 

 AusdruckE

 

 Ausdruck Kassenbericht/Bankbericht

Der Kassenbericht bzw. Bankbericht kann über die Schaltfläche 1139139891000001860_7.png oder im gelben BMD-Menü über Ausdruck  Ausdruck Kassenbericht/Bankbericht gestartet werden.
 
Beim Ausdruck werden folgende Daten abgefragt:
 
1139139891000001860_8.png
 
Folgende Eingabefelder sind zu befüllen:
 
Firma:
Firmennummer
FIBU:
FIBU-Nummer
Ausdruck:
Ausdruck
Sortierung:
Sortierung
Datum:
Datum
Buchauswahl Vorerfasstyp:
Auswahlmöglichkeiten "Kassenbuch" und "Bankbuch"
Buch:
Auswahlmöglichkeiten "Einzelnes Buch", "Alle" und "Nicht Verbuchte"
 
 

Hinweis 
Hinweis.png
Für einen periodenübergreifenden Kassen- bzw. Bankbericht stehen im Eingabefenster die Felder von Belegdatum und bis Belegdatum zur Verfügung.
Voraussetzung für eine richtige Berechnung des laufenden Saldos ist eine chronologische Eingabe der Buchungen.

 

 Ausdruck Kassenbeleg

 
Der Kassenbeleg kann über die Schaltfläche 1139139891000001860_9.png oder im gelben BMD-Menü über Ausdruck  Ausdruck Kassenbeleg gestartet werden.

Beim Ausdruck werden standardmäßig folgende Daten abgefragt:
 
1139139891000001860_11.png
  
Über die Feldauswahl können weitere Felder, wie z. B. das Buchungssymbol, eingeblendet werden.  
 
Über den Punkt "Ausdruck" können ein firmenbezogenes Formular und firmenbezogene Druckereinstellungen angelegt bzw. bearbeitet werden!
 
 
Hinweis 
Hinweis.png
Wurde bei der Buchung die externe Belegnummer eingegeben, wird diese anstelle des Kostenträgers angedruckt.
 
 
Hinweis 
Hinweis.png
Bei Fremdwährungsbuchungen kann der FW-Kurs mitangedruckt werden. Dazu setzen Sie direkt beim Ausdruck das Feld "Kurs drucken", das Sie über die Feldauswahl einblenden können, auf "Ja".  
 
Nach dem Ausdruck wird auf jeder Buchung im Feld "Gedruckt" ein Kennzeichen zurückgespeichert.
 
Über folgende Parametereinstellungen FIBU  Stammdaten  Allgemeine FIBU Parameter  Buchungsbeleg  Vorerfassung Buchungen  "Gedruckte Belege bearbeiten" können Sie definieren, ob die bereits gedruckten Buchungen bearbeitet oder nicht bearbeitet werden dürfen.

Die Hinterlegung für Aussteller, Controller etc. kann unter FIBU  Stammdaten  Allgemeine FIBU-Parameter  Buchungsbeleg hinterlegt werden.
 
Weiters kann auch mit dem Parameter "Ausdruck Ersteller" eingestellt werden, ob beim Ausdruck eines Beleges anstatt des Ausstellers der Ersteller (= Benutzer) gedruckt werden soll.
 
Am Ausdruck werden zusätzlich die Felder Steuernummer, DVR-Nummer sowie die UID-Nummer angedruckt, welche anhand des Feldes "Person" ermittelt werden.

 
Hinweis 
Hinweis.png
Bei der Buchung können die Felder "Person" und "Pers-Konto-Nr" zusätzlich eingeblendet werden. Wird im Feld "Person" mit F4 ein Personenkonto mit Doppelklick übernommen, werden die Daten dieser Person (Adresse, Steuernummer, DVR-Nummer, UID-Nummer) am Kassenbeleg angedruckt. Wird im Feld "Person" eine manuelle Eingabe gemacht, dann wird kein Bezug zur Person hergestellt, sondern nur diese Eingabe angedruckt.
 
 
 

 Ausdruck Münzliste Flagge_AUT.png Flagge_GER.png Flagge_CHE.png Flagge_SVK.png Flagge_CZE.png Flagge_HUN.png

Die Münzliste kann über die Schaltfläche "Ausdruck Münzliste" oder im gelben BMD-Menü über Ausdruck  Ausdruck Münzliste gestartet werden.
 
Hinweis 
Hinweis.png
Der Ausdruck der Münzliste ist nur mit Firmensitz Österreich, Deutschland, Schweiz, Slowakei, Tschechien und Ungarn möglich!
 
Für Österreich Flagge_AUT.png, Deutschland Flagge_GER.png und die Schweiz Flagge_CHE.png werden die Banknoten und Münzen im Vorerfassen Buchungen im Parameter "Ausdrucke" hinterlegt.
Für die Slowakei Flagge_SVK.png, Tschechien Flagge_CZE.png und Ungarn Flagge_HUN.png erfolgt die Hinterlegung der Banknoten und Münzen unter Stammdaten  Allgemeine FIBU-Parameter  Länderspezifische Einstellungen.
 
 

 Ausdruck Bargeldendbestand Flagge_SVK.png Flagge_CZE.png Flagge_HUN.png

Der Bargeldendbestand kann über die Schaltfläche "Ausdruck Bargeldendbestand" oder im gelben BMD-Menü über Ausdruck  Ausdruck Bargeldendbestand gestartet werden.
 
Über den Punkt "Ausdruck" im Ausdrucksfenster können ein firmenbezogenes Formular und firmenbezogene Druckereinstellungen angelegt bzw. bearbeitet werden!
 
Hinweis 
Hinweis.png
Der Ausdruck Bargeldendbestand ist nur mit Firmensitz Slowakei, Tschechien und Ungarn möglich!
 

 Aktuellen Beleg drucken

 
Mit diesem Punkt kann ein Kassenbeleg von der Buchung, welche gerade markiert ist, gedruckt werden.
 
 

 Vorerfassung Buchungen in BMD.coM/BMD.WEB

Auf der BMD.COM/BMD.WEB Startseite gelangen Sie über die Schaltfläche BaKaWa in die Vorerfassung der Buchungen.
 
1112118942000002100_1.png 

Nun werden die einzelnen Bücher am Bildschirm angezeigt. Die Vorerfassungsmaske wird mit einem Klick auf das jeweilige Symbol (Buch) geöffnet.
 
1112118942000002100_2.png
 
Kassenbuch
In diesem Buch können die Kassenbewegungen erfasst werden.
Bankbuch
In diesem Buch können die Bankauszüge erfasst werden.
Wareneingangsbuch
Hier können die Wareneingänge erfasst werden.
Ausgangsrechnungsbuch
Hier können die Warenverkäufe erfasst werden.
 

 Feldauswahl BMD.COM/BMD.WEB

Welche Spalten in welcher Reihenfolge im BMD.COM oder BMD.WEB in den verschiedenen Erfassungsbüchern ersichtlich sein sollen, kann direkt in der NTCS über die Feldauswahl definiert werden. Wichtig ist, dass die Feldauswahl danach mit dem Punkt "Speichern unter..." mit der Plattformart "BMDCom" bzw. "BMDWeb"
gespeichert wird.

Im BMD.COM kann nur die Spaltenreihenfolge und Spaltenbreite durch Ziehen der Spaltenüberschriften verändert werden. Diese Einstellungen gelten jedoch nur temporär und werden beim nächsten Einstieg wieder verworfen. Durch einen Klick auf eine Spaltenüberschrift kann auf- oder absteigend sortiert werden.

Im BMD.WEB ist es möglich, die Feldauswahl direkt zu verändern, indem man in das "Burgermenü" 1341748496000010470.png einsteigt und dort die Feldauswahl aufruft.


 Neue Buchung

Nach dem Öffnen der Vorerfassungsmaske müssen noch die Periode und das Buch festgelegt werden.
 
Im Feld „Buch“ kann zwischen den – für diesen Typ angelegten – Büchern gewählt werden. Es können hier jedoch keine neuen Bücher angelegt werden. Eine Neuanlage muss durch den BMD.COM-Betreiber über die NTCS erfolgen. Im BMD.WEB hingegen können die Bücher neu angelegt werden.
 
Die Firma wird automatisch vorgeschlagen und kann nicht geändert werden. Im BMD.WEB können Sie zwischen allen Firmen beliebig wechseln.
Die FIBU kann ausgewählt werden.
 
1112119033000002100_2.png

Beim Einstieg in die Vorerfassungsmaske kann eine neue Buchung mit der Schaltfläche „Neu“ erstellt werden.

1112119126000002100_1.png

 1112119126000002100.png

Um eine neue Buchung erstellen zu können, sind die NTCS-Berechtigungen für das Erstellen einer neuen Buchung in der „Vorerfassung Buchungen“ notwendig.
 
Die Beschreibung der Eingabefelder in den verschiedenen Büchern kann unter Vorerfassung Buchungen in NTCS nachgelesen werden.
 
Bei Buchungen auf Personenkonten werden die Zahlungskonditionen von den Stammdaten in die Buchung übernommen, können aber bei der Buchung direkt geändert werden. Eine Suchroutine für die vorhandenen Konditionen bzw. die Datumseingabe für die Fälligkeit steht nicht zur Verfügung.
 
Hinweis 
Hinweis.png
Für das Erstellen, Bearbeiten und Löschen von Buchungen in BMD.COM gibt es eine Berechtigung, die standardmäßig auf „gesperrt“ gesetzt ist. 
 
 
Hinweis 
Hinweis.png
In der NTCS können mit der Funktionstaste F12 Werte aus der Vorzeile übernommen werden (z. B. der Buchungstext).
Mit der Tabulator-Taste springt der Cursor auf das nächste Eingabefeld!
Die Funktionen F2 "Ansehen", F5 "Neu", F6 "Bearbeiten", F7 "Löschen" sowie STRG+S "Speichern" können wie in der NTCS angewendet werden.

 Brutto-/Nettoeingabe

Im Feld "Betrag" kann unter "Weitere Funktionen" mit "Brutto/Netto" zwischen Brutto- und Nettoeingabe umgeschaltet werden. Standardmäßig erfolgt die Eingabe laut Einstellung im Parameter in der NTCS. Es gibt daher die Möglichkeit, die Eingabe generell von Brutto auf Netto zu ändern - dies erfolgt in der NTCS in den Parametern.   
 

 Splittbuchung

Als Splittbuchung wird die Aufteilung einer Buchung auf mehrere Sachkonten bezeichnet. Auf dem führenden Konto (Kassenkonto) wird der gesamte Bruttobetrag gebucht, auf den Gegenkonten die einzelnen Nettobeträge. Der Steuerbetrag wird aufgrund des Prozentsatzes automatisch ermittelt.

Mit der Schaltfläche 1184062919000004900_7.png kann eine Buchung als Splittbuchung gekennzeichnet werden. Danach wird oberhalb der Buchungen der "Splittbuchung-Restbetrag" angezeigt.


Erste Zeile Splittbuchung:

Als Kontonummer wird automatisch das Konto, das auf dem Buch hinterlegt ist, vorgeschlagen (Kassenkonto). In der ersten Zeile wird der Gesamt-Bruttobetrag eingegeben.
 
1184062919000004900_10.png

 
Zweite (weitere) Zeile(n) Splittbuchung:

Ab der zweiten Zeile wird das jeweilige Sachkonto im Feld "Kto-Nr" eingegeben und bei jeder Eingabe vermindert sich der oben angezeigte "Splittbuchung-Restbetrag".

1184062919000004900_11.png

 
Je nach Einstellung erfolgt die Eingabe in den Aufteilungszeilen brutto oder netto. Die aktuelle Einstellung wird oberhalb der Buchungen angezeigt.
 
In der letzten Aufteilungsbuchung kann der Restbetrag mit der Schaltfläche 1184062919000004900_12.png übernommen werden.

Der Buchungstext der ersten Zeile wird automatisch auf die Aufteilungszeilen übernommen. Sie können in den einzelnen Aufteilungszeilen aber auch einen anderen Buchungstext eingeben.

Hinweis 
Hinweis.png
Wird der Buchungstext der Hauptbuchung nachträglich geändert, so wird dieser automatisch auch auf allen Gegenbuchungen geändert, sofern der Buchungstext der Haupt- und der Gegenbuchungen ident ist.
Wurde auf den Gegenbuchungen ein anderer Buchungstext erfasst, so wird eine Änderung des Buchungstextes auf der Hauptbuchung nicht auf die Gegenbuchungen übernommen. 
Eine bereits erfasste Buchung kann über die Schaltfläche 1184062919000004900_13.png zu einer Splittbuchung aufgesplittet werden.
Dabei wird der Bruttobetrag automatisch in die erste Zeile der Splittbuchung übernommen. Das Sachkonto wird automatisch in die zweite Zeile der Splittbuchung übernommen. Hier können Sie den Betrag nun abändern und es wird automatisch eine weitere Aufteilungszeile geöffnet, solange, bis der Splittbuchungs-Restbetrag wieder auf 0 ist.

Über die Funktionen 1184062919000004900_16.png bzw. 1184062919000004900_15.png kann nachträglich eine weitere Splitt-Aufteilungszeile eingefügt bzw. eine Splitt-Aufteilungszeile gelöscht werden.
 

 Buchen mit Anlagenvorerfassung

Die Erfassung der Daten für die Anlagenvorerfassung ist nur in der NTCS möglich, nicht in BMD.COM/BMD.WEB.
 

 Buchen mit Kostenrechnungsdaten

Um mit Kostenrechnungsdaten (Kostenstelle, Kostenträger, Abteilung, Dimension, Geschäftsbereich) buchen zu können, müssen in der NTCS unter FIBU  Buchen  Vorerfassung Buchungen unter Funktionen  Feldbeschreibung für BAKAWA.COM die entsprechenden Felder aktiviert werden.
 
Eine Kosten-Aufteilung (Aufteilung z. B. auf mehrere Kostenstellen) ist mit der Funktionstaste "F8" oder den drei Punkten im Feld "Kostenstelle" möglich. Im Fenster der Kostenaufteilung wird so lange eine neue Aufteilungszeile erfasst, bis der Gesamtbetrag zur Gänze aufgeteilt wurde.
 

 Buchen mit Wareneingangsbuch

Wird auf dem jeweiligen Sachkonto das Feld "Wareneingangsbuch-Kz" auf JA gestellt, dann wird die Wareneingangsbucherfassung automatisch geöffnet, sobald eine Buchung auf dieses Konto gespeichert wird.

Die Erfassung des Wareneingangsbuches wird nur im Kassa- bzw. Bankbuch automatisch geöffnet!
Bei einem ER-Buch (Wareneingangsbuch) wird die Erfassung automatisch übernommen, wenn die Rechnung verbucht wird.
 
In der NTCS unter FIBU  Buchen  Wareneingangsbuch kann Ihr NTCS-Betreiber dann die Daten ansehen, bearbeiten oder manuell erfassen, so wie das Wareneingangsbuch drucken.
 

 Buchungen für die Zusammenfassende Meldung

Bei einer Buchung mit einem ZM-pflichtigen Steuercode (7 ig. Lieferung, 77 sonstige Leistungen, 6 Umsätze Dreiecksgeschäfte, 31 Umsätze Art. 6/1 Z 4 sofern Lief. neuer Fzg. mit UID) erhalten Sie eine entsprechende Meldung, dass eine UID-Nr eingegeben werden muss. Das Feld "UID-Nr" muss Ihr NTCS-Betreiber in der Feldauswahl einstellen.
 
In der NTCS unter FIBU  UVA/Meldungen  ZM kann Ihr NTCS Betreiber die erfassten Daten für die Zusammenfassende Meldung ansehen, ein ZM-Journal drucken oder die XML-Datei erstellen.
 

 Buchungen für die Intrastat Meldung

Die Erfassung der Daten für die Intrastat-Meldung bei ig. Lieferungen und ig. Erwerben ist nur in der NTCS möglich, nicht in BMD.COM/BMD.WEB.
 

 Vorsteuererstattung

Die Erfassung der Vorsteuererstattung ist nur im Vorerfassen Buchungen möglich, nicht im BMD.COM/BMD.WEB.
 

 Gemischte Steuer

Es besteht die Möglichkeit, eine Rechnung mit verschiedenen Prozentsätzen ohne Aufteilung auf mehrere Aufwandskonten einzugeben - vorausgesetzt, das Sachkonto ist nicht auf einen bestimmten Prozentsatz fixiert. Drücken Sie dazu im Feld "Betrag" die Funktionstaste "F8" bzw. klicken Sie auf die drei Punkte.
Es erscheint ein Aufteilungsfenster mit allen Prozentsätzen, die für das jeweilige Land angelegt sind. Hier wird pro Steuerprozentsatz der Brutto- oder Nettobetrag eingegeben. Der Steuerbetrag wird automatisch berechnet.
Ob die Eingabe brutto oder netto erfolgt, ist abhängig von der Parametereinstellung bzw. kann bei jeder Buchung manuell eingegeben werden (siehe Betragseingabe brutto/netto).
Auch bei einer Splittbuchung kann in einer Splittaufteilungszeile mit F8 die Prozentaufteilung aufgerufen werden.
Wurde bei einer Buchung eine Prozentaufteilung erfasst, kann diese mit einem Klick auf das "+" in der Spalte "Proz" geöffnet werden.
 
Befinden Sie sich im Bearbeiten-Modus einer Buchung mit Prozentaufteilung, so kann diese unter dem Punkt "Splittbuchung" mit der Funktion "Prozentaufteilung löschen" wieder entfernt werden.


 Teilabzugsfähige Vorsteuer

Für die manuelle Verbuchung einer teilabzugsfähigen Vorsteuer kann das Feld "Teilabzugsfähig" eingeblendet werden lassen. Hier kann der jeweilige Prozentsatz direkt bei der Buchung eingegeben werden. Durch diese Eingabe wird automatisch der prozentuelle Anteil der Steuer gebucht und somit auch in der UVA richtig ausgewiesen.
 

 Zahlungsbuchung mit Auszifferung

Wird eine Zahlung erfasst, kann im Feld "OP" mit F4 die Rechnung ausgewählt werden, die mit dieser Zahlung ausgeziffert werden soll. 
Wird bei der Zahlung ein Skonto in Abzug gebracht, so wird als Betrag der tatsächliche Zahlungsbetrag und im Feld "Skonto" der Skontobetrag eingegeben.
 
Es ist nur eine Einzelauszifferung möglich. Mehrere Rechnungen können nicht mit einer Zahlung ausgeziffert werden.
 
Die Auszifferung ist auch bei einer Fremdwährungsbuchung möglich.  
 

 Buchungen mit Dokumente

Bei der Erfassung einer Buchung kann im Feld "Databox" mit der Funktionstaste "F8" oder den drei Punkten 1315934864000016070.png ein Dokument in die Databox hochgeladen werden. Das Dokument wird nach dem Hochladen automatisch an die Buchung angehängt.

Mit der Funktionstaste "F4" oder dem Lupensymbol 1315934864000016070_0.png können Dokumente, welche sich bereits in der Databox befinden, einer Buchung angehängt werden. Es werden nur die Dokumente angezeigt, welche noch keiner Buchung zugeordnet sind. Mit Enter oder über den Button "Übernehmen" kann das Dokument übernommen werden.

Ist ein Dokument einer Buchung zugeordnet, wird dieses im rechten Bereich unter "Vorschau" angezeigt.
Ein Dokument kann hier solange aufgerufen werden, bis die Buchungen in die Buchhaltung übergeleitet wurden.

 

 Getrennte Belegnummernerhöhung für Kasseneingang/-ausgang

Ist am Buchungssymbol die automatische Belegnummernerhöhung aktiviert, so wird bei jeder Buchung die Belegnummer automatisch erhöht.
Soll die Nummerierung der Belegnummer nicht je Buch sondern getrennt für Kasseneingang/-ausgang erfolgen, so ist folgende Vorgangsweise notwendig:

Am Kassenbuch muss Ihr NTCS Betreiber 2 separate Buchungssymbole für Kasseneingang und Kassenausgang hinterlegen.
 
Weiters muss Ihr NTCS Betreiber in der Feldauswahl das Feld "E/A" einblenden und möglichst zu Beginn bzw. vor das Feld "Belegnummer" reihen. 
 
So können Sie im Feld "E/A" bei jeder Buchung festlegen, ob es sich um einen Kasseneingang oder -ausgang handelt. Die Belegnummer wird dabei bei Kasseneingängen und -ausgängen separat gezählt und erhöht.
Je nachdem, ob Kasseneingang oder -ausgang gewählt wird, ist das Feld "Eingang" oder "Ausgang" automatisch gesperrt.
 

 Neuanlage Konten

In BMD.COM gibt es auch die Möglichkeit, Konten anzulegen. Dazu muss aber eigens eine Berechtigung durch den BMD.COM-Betreiber erteilt werden. Es gibt jeweils eigene Menüpunkte für die Erstellung von Sachkonten, Kundenkonten und Lieferantenkonten.

1112119152000002100.png
 
Bei der Anlage von Konten in BMD.COM können jedoch nur sehr wenige Felder befüllt werden, da diese Funktionen nur dazu dienen, schnell ein Konto für das Vorerfassen von Buchungen zu erstellen, ohne den BMD.COM-Betreiber kontaktieren zu müssen. Bei den Sachkonten sind dies die Kontonummer und die Bezeichnung. Bei den Personenkonten können die Kontonummer, der Vorname und der Name eingegeben werden.

 Weitere Funktionen im BMD.COM

 
Funktionen
Bearbeiten
Mit dieser Schaltfläche kann eine bereits gespeicherte Buchung bearbeitet werden. Es können nur Buchungen bearbeitet werden, die noch nicht verbucht worden sind.
Verwerfen
Durch einen Klick auf diese Schaltfläche kann eine noch nicht fertig erfasste Buchung wieder verworfen werden.
Speichern
Die fertig erfasste Buchung kann hiermit gespeichert werden.
Löschen
Eine gespeicherte Buchung wird mit einem Klick auf dieser Schaltfläche gelöscht. Es können nur Buchungen gelöscht werden, die noch nicht verbucht worden sind.
Neue Splittbuchung erfassen (F2)
Mit dieser Funktion kann eine Splittbuchung erfasst werden. 
Restbetrag übernehmen
Mit dieser Funktion kann bei einer Splittbuchung der offene Restbetrag in die Buchungszeile übernommen werden.
Gesamtbetrag der Splitt-Hauptbuchung
Für bereits erfasste Buchungen gibt es die Möglichkeit, den Betrag aus den Aufteilungsbuchungen nachträglich auf die Hauptbuchung zu übernehmen. 
Vorhandene Buchung aufsplitten (Alt+F2)
Mit dieser Funktion kann eine bereits erfasste Buchung auf eine Splittbuchung aufgeteilt werden.
Splitt: Zeile einfügen (Strg+F2)
Mit dieser Funktion kann bei einer Splittbuchung eine Zeile eingefügt werden.
Splitt: Zeile löschen (Strg+F7)
Mit dieser Funktion kann bei einer Splittbuchung eine Zeile gelöscht werden.
Dokument anzeigen
Falls auf der Buchung ein Beleg-Dokument hinterlegt ist, kann es mit dieser Funktion angezeigt werden.
Dokumentenzuordnung aufheben
Mit der Funktion "Belegdokument-Zuordnung aufheben" kann die Zuordnung zwischen Dokument und Buchung aufgehoben werden. Dies wird z.B. benötigt, wenn bereits fertig kontiert worden ist. 
Schablone
Mit dieser Funktion kann eine Schablone aufgerufen werden. Diese muss der BMD.Com-Betreiber in der NTCS bereits erfasst haben. 
Belege nachreihenDie Belegnummern werden aufsteigend sortiert nachgereiht.
Buchungen nochmals prüfen
Mit dieser Funktion können alle noch nicht verbuchten Belege des aktuellen Bereiches neu überprüft werden. Dabei wird der Farbcode der Buchungen neu ermittelt und die dazugehörigen Meldungen im Feld "Info" vermerkt.
Buchungen löschen
Damit können alle Buchungen einer Periode eines gesamten Buches gelöscht werden. Es werden jedoch nur Buchungen gelöscht, die noch nicht verbucht sind. Nach dem Starten der Funktion kommt eine Abfrage nach der Periode und dem Buch. 
Buchungen verschieben
Mit dieser Funktion können bereits erfasste Buchungen in eine andere FIBU bzw. in ein anderes Buch oder eine andere Periode verschoben werden. Wird die Funktion gestartet, öffnet sich ein Fenster zur Eingabe der gewünschten Daten.
Bei der Kostperiode kann ebenfalls ausgewählt werden, ob diese geändert werden soll z.B. wenn die KostPeriode gleich der Buchungsperiode ist. 
Steuer manuell
Mit dieser Funktion kann eine manuelle Steuer eingegeben werden, was jedoch zu Steuerdifferenz führen kann.
Gkto als Personenkonto-Vorschlagskonto
Mit dieser Funktion kann das eingegebene Gegenkonto als Personenkonto-Vorschlagskonto gespeichert werden. Dieses wird am Personenkontenstamm im Feld "Kunden-Vorschlag Gegenkonto" bzw. "Lief-Vorschlag Gegenkonto" gespeichert. 
Buch-Sperre durch anderen Benutzer aufheben
Wenn die Internetverbindung beim Arbeiten im BMD.COM/BMD.WEB abbricht, kann es vorkommen, dass die Buch-Sperre aufrecht bleibt, obwohl derselbe User wieder einsteigt. Mit dieser Funktion kann diese Buch-Sperre aufgehoben werden.
 

 Ausdruck Kassenbericht/Bankbericht

Der Ausdruck kann über Ausdruck  Ausdruck Kassenbericht/Bankbericht gestartet werden. 
 

 Bildschirmansichten


1280580296000132810.png

Die Feldauswahl in den einzelnen Bildschirmansichten kann vom BMD.COM Betreiber eingestellt werden. Nähere Informationen finden Sie unter Feldauswahl BMD.COM/BMD.WEB.

 Kontoblatt


Über die Bildschirmansicht Kontoblatt kann sich der Klient die Konten und Salden seiner Sach- und Personenkonten der NTCS ansehen und Bildschirmlisten drucken. Es kann zwischen den unterschiedlichen FIBU-Jahren gewechselt werden. Sollen bestimmte Buchhaltungen nicht in BMD.COM angezeigt werden, müssten diese über Datenbesitzergruppen geschützt werden.

 Erforderliche Einstellungen Kontoblatt BMD 5.5

Sollte sich die Buchhaltung noch in der BMD 5.5 befinden, ist es auch möglich über die einzelnen Konten im Anschluss die Buchungen aus BMD 5.5 zu laden. Über die Buchungen aus BMD 5.5 können auch ordnungsgemäß archivierte Belegdokumente aus dem Mandantenarchiv im Dokumentenmanagementsystem (DMS) geöffnet werden.

Unter dieser Firma müssen zumindest die Sachkonten und eventuell auch die Personenkonten inkl. Salden aus BMD 5.5 importiert worden sein.
Folgende Einstellungen sind erforderlich, damit in BMD.COM die Buchungen aus BMD 5.5 geladen werden können:

Für den Standard-BMD.COM Benutzer aus NTCS, der in den BMD.COM-Parametern (siehe Abschnitt Parametereinstellungen) hinterlegt ist, muss das Datenverzeichnis der BMD 5.5 benutzerbezogen aus Serversicht hinterlegt werden. (z. B. D:\BMDDaten)

1) Tools Überblick über alle Tools-Parameter
2) Extras   Benutzer wechseln und den Benutzer BMDCOM auswählen.
3) Gesamtsystem Eigene Einstellungen   BMD 5.5 Parameter Datenverzeichnis
4) Speichern


 Funktionen des Kontoblattes


1280580296000132810_1.png

In dieser Maske kann die FIBU ausgewählt und die Kontonummer eingegeben werden. Im Infobereich wird der Saldo des ausgewählten Kontos angezeigt und es kann auf einen bestimmten Zeitraum eingeschränkt werden.

Im Kopfbereich stehen Ihnen folgende Comboboxen zur Verfügung:

1280580296000132810_3.png1280580296000132810_4.png

200 DatensätzeStandardmäßig werden beim Einstieg die letzten 200 Datensätze geladen. Es kann aber auch auf "Keine Einschränkung" umgeschaltet werden. 
BuchungenEs kann zwischen Buchungen, Tagessaldo oder Monatssaldo gewechselt werden. 
Alle
Hier kann zwischen allen Buchungen, den Offenen Posten und den aktuell fälligen Buchungen gewechselt werden.


Folgende Funktionen stehen in diesem Fenster noch zur Verfügung:

Dokument ansehen
Falls die Buchung mit einem Dokument verknüpft ist, kann dieses angesehen werden.
Gegenkonto anzeigen
Das Gegenkonto der markierten Buchung wird angezeigt.
Alle/offene Posten
Die Ansicht kann zwischen alle und nur den offenen Posten gewechselt werden.
Kosterfassung
Wird mit einer Kostenrechnung gebucht, kann die Kosterfassung zu dieser Buchung aufgerufen werden.
Umschalten Währung
Wurde mit Fremdwährung gebucht, kann auf diese Währung umgeschaltet werden.
Vorjahr
1280580296000132810_5.png
Falls ein Vorjahr vorhanden ist, kann dieses angezeigt werden.
Nächstes Jahr
1280580296000132810_6.png
Falls ein nächstes Jahr vorhanden ist, kann dieses angezeigt werden.
Voriges Konto
1280580296000132810_7.png
Das vorhergehende Konto wird angezeigt.
Nächstes Konto
1280580296000132810_8.png
Das nächste Konto wird angezeigt.


Über das Menü "Ausdruck" kann ein Ausdruck des Kontoblattes sowie der OP-Liste gestartet werden. Das Programm greift dabei auf den FIBU-Ausdruck aus BMD.COM zu. Diese Option ist daher nur mit NTCS-FIBU möglich.

1280580296000132810_9.png

Danach können Sie Kontengruppe sowie Konten festlegen und den Ausdruck mit "OK" starten.

In der NTCS unter FIBU  Stammdaten  Allgemeine FIBU-Parameter  Auswertungen BMD.COM kann hinterlegt werden, welcher Ausdruck mit welcher Sortierung vorgeschlagen werden soll. Wird hier nichts hinterlegt, wird der Standardausdruck "120 Kontoblatt hoch" vorgeschlagen.  

Unter dem Punkt "Extras" finden Sie die Funktionen um ein Dokument aufzurufen, hochzuladen oder zu versenden.

1280580296000132810_10.png


 OP-Liste Gesamt

Die OP-Liste funktioniert nur, wenn die Buchhaltung in der NTCS geführt wird. Über die Funktion kann sich der Klient die OP-Liste seiner Personenkonten am Bildschirm ansehen.
Es ist auch möglich, ordnungsgemäß archivierte Belegdokumente aus dem Mandantenarchiv anzusehen, einzelne Rechnungen für das Mahnwesen oder den Zahlungsverkehr zu sperren und die OP-Liste auszudrucken.

Folgende Funktionen stehen Ihnen in diesem Fenster über die Menüleiste zur Verfügung:

Funktionen
Kontoblatt
Verzweigt auf das Kontoblatt des ausgewählten Kontos.
Kontoblatt Gegenkonto
Verzweigt auf das Kontoblatt des Gegenkontos des ausgewählten Kontos.
Dokument ansehen
Wurde zu einer Buchung ein Dokument archiviert, kann dieses hier angezeigt werden.
Mahnsperre
Mit dieser Funktion kann eine Rechnung für das Mahnwesen gesperrt werden.
ZV-Sperre
Mit dieser Funktion kann eine Rechnung für den Lieferantenzahlungsverkehr gesperrt werden.

Ausdruck
Ausdruck OP-Liste
Hier können Sie die OP-Liste ausdrucken.                                                             

In der NTCS unter FIBU Stammdaten Allgemeine FIBU-Parameter Auswertungen BMD.COM kann hinterlegt werden, welcher Ausdruck mit welcher Sortierung vorgeschlagen werden soll.
Wird hier nichts hinterlegt, wird der Standardausdruck "150 OP-Liste" vorgeschlagen. 

Unter dem Punkt "Extras" finden Sie die Funktionen um ein Dokument aufzurufen, hochzuladen oder zu versenden.

 Saldenliste


Mit dieser Funktion können Sie die Saldenliste am Bildschirm aufrufen.

Im Kopfbereich kann ausgewählt werden, für welchen Zeitraum die Salden angezeigt werden sollen. Diese Eingabe wird für die Spalten "Saldo gesamt", "Saldo 1. VJ (VonPeriode - BisPeriode)" und "Saldo FJ" herangezogen.

1280580296000132810_11.png

Sie können jederzeit auf ein Kontoblatt wechseln. Unter dem Reiter Ausdruck finden Sie den Ausdruck Saldenliste.

In der NTCS unter FIBU  Stammdaten  Allgemeine FIBU-Parameter  Auswertungen BMD.COM kann hinterlegt werden, welcher Ausdruck mit welcher Sortierung vorgeschlagen werden soll.
Wird hier nichts hinterlegt, wird der Standardausdruck "100 Saldenliste mit VJ" vorgeschlagen.

Unter dem Reiter "Extras" finden Sie die DMS-Funktionen.

 Umsatzliste


Mit der Funktion können Umsätze von Kunden- oder Lieferantenkonten am Bildschirm aufgelistet werden. Es wird sowohl der Brutto- als auch der Nettoumsatz angezeigt.

1280580296000132810_12.png

Es kann auf die Bildschirmansicht Kontoblatt gewechselt werden und unter dem Reiter "Ausdruck" kann die Umsatzliste gedruckt werden.

In der NTCS unter FIBU  Stammdaten  Allgemeine FIBU-Parameter  Auswertungen BMD.COM kann hinterlegt werden, welcher Ausdruck mit welcher Sortierung vorgeschlagen werden soll.
Wird hier nichts hinterlegt, wird der Standardausdruck "200 Umsatzliste Personenkonten Netto" vorgeschlagen.


 FIBU-Ausdrucke


Dieser Menüpunkt beinhaltet jene Auswertungen, welche auf Buchungen in der NTCS-Buchhaltung beruhen.

Derzeit sind hier folgende Auswertungen verfügbar:
  • Kontoblatt
  • Journal
  • OP-Liste
  • Umsatz-/Personensaldenliste
  • Saldenliste
  • BWA/Budget
  • Druckliste
1164466147000707210_0.png


Über folgende Parameter kann gesteuert werden, welche Ausdruck-Nummern vorgeschlagen werden sollen: Paket Finanzbuchhaltung   Stammdaten Allgemeine FIBU-Parameter   10 Auswertungen BMD.COM.

Der Parameter kann allgemein oder firmenbezogen hinterlegt werden.

1256144370000005990.png

Über den blauen F4-Pfeil können die gewünschte Ausdrucknummer, Sortierung u.a.m. hinterlegt werden. Sollte hier nichts hinterlegt werden, so wird für die jeweilige Ausdrucksart der erste Standardausdruck laut Liste verwendet.

Welche Auswertungen im BMD.COM sichtbar sind, kann in der NTCS FIBU unter Auswertungen  Auswertungsdesigner anhand des Kennzeichens "BMD.COM" festgelegt werden:

1164466147000707210_1.png

Diese Auswertungen können anschließend im Feld "Ausdruck" mit "F4" oder dem Lupensymbol ausgewählt werden.

Im BMD.Com stehen auch jahresübergreifende Auswertungen zur Verfügung.

1164466147000707210.png

 
Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Doku FIBU Auswertungen BMD.COM.
 

 Verbuchung

Die Verbuchung erfolgt vom BMD.COM-Betreiber und kann nur über die NTCS durchgeführt werden, dies gilt auch für BMD.WEB.
 
Unter FIBU  Buchen  Vorerfassung Buchungen können unter Funktionen die vorerfassten Buchungen verbucht werden. In einem Dialogfenster muss das Buchungsdatum eingegeben werden. Weiters müssen alle Bücher, die verbucht werden sollen, ausgewählt werden. Die Auswahl der Bücher erfolgt über Doppelklick oder mit der RETURN-Taste auf der entsprechenden Zeile. Sollen alle Bücher verbucht werden, können diese mit der Funktion „Alle auswählen“ markiert werden.

Anschließend muss die Verbuchung mit der Schaltfläche „Verbuchen“ gestartet werden.

Verbuchung in NTCS:
Bei Verbuchung in der NTCS erscheint eine Meldung mit der Anzahl der erfolgreich verbuchten Datensätze.
 
Verbuchung in BMD 5.5:
Bei Verbuchung in BMD 5.5 wird eine Datei mit der Bezeichnung V+USER.csv erstellt und das Programm PR08 wird automatisch für die Verbuchung geöffnet. Hier kann unter Programmpunkt 1 – Verbuchen die Datei übernommen werden. Nach dem Verbuchen erfolgt automatisch der Abgleich der Salden zwischen BMD 5.5 und NTCS.
 
Hinweis 
Hinweis.png
Bei Verwendung von BMD 5.5 NetSpeed muss der NetSpeed-Client richtig hinterlegt sein, damit das Programm PR08 richtig geöffnet werden kann. Der Parameter befindet sich unter Tools  Allgemeine Tools-Parameter  Einstellungen für Gesamtsystem  BMD 5.5 Parameter.
 
 
In den Parametern kann eingestellt werden, dass im Anschluss an die Verbuchung eine Abfrage kommt, in der entweder für das aktuelle Buch oder für alle Bücher eine Periodensperre gesetzt werden kann. 
Seitenanfang StartOfPage.png

 Zahlungsvorschlag BMD.COM/BMD.WEB

Der Zahlungsvorschlag kann direkt im BMD.COM bzw. BMD.WEB erstellt werden. Näheres entnehmen Sie bitte der Dokumentation Lieferantenzahlungsverkehr.
 
Ein Zahlungsvorschlag kann nur für alle eingebuchten, offenen Lieferantenrechnungen erstellt werden. Eventuelle Teilzahlungen sowie Gutschriften können dabei ebenso berücksichtigt werden.
 

 Ansicht Zahlungsvorschlag

Welche Rechnungen bei den einzelnen Lieferanten freigegeben werden, hängt mit den Parametereinstellungen bzw. mit der Auswahl bei der Erstellung des Zahlungsvorschlages in der NTCS zusammen.
 
Die Übersicht ist in folgende Bereiche aufgeteilt:

1166888357000705970.png

 
Einstiegsfelder
Im Kopfbereich werden die Firmennummer und die FIBU angezeigt.
 
Personeninfo
Im rechten Bereich werden die Stammdaten des Personenkontos, der Saldo sowie die Überweisungssumme des Lieferanten angezeigt.

Bankinfo
In der Bankinfo wird die Bezeichnung, der Saldo und die Überweisungssumme des Bankkontos angezeigt.

Offene Posten
Hier kann über eine Combobox eingestellt werden, ob hier alle, alle freigegebenen, alle nicht freigegebenen, alle gesperrten oder die verbuchten Rechnungen angezeigt werden sollen.
 
Es werden folgende Informationen angezeigt:
 
Konto
Kontonummer des Lieferanten
Nachname
Nachname des Lieferanten
Beleg-Dat.
Belegdatum
Buchungssymbol
Buchungssymbol der Buchung
Beleg-Nr.
Belegnummer
Externe Beleg-Nr.
Externe Belegnummer
Text
Buchungstext
WAE
Währung
Zlg-Betrag
Zahlungsbetrag
Skonto
Skontobetrag
SktoProz
Skontoprozentsatz 
Skontofälligkeit
Skontofälligkeitsdatum
Nettofälligkeit
Nettofälligkeitsdatum
Notiz
Notiz
Freigabeart
Freigabeart
Grund für keine Freigabe
Grund für keine Freigabe
Status
Zahlungsstatus
Überweisungsart
Überweisungsart
Eigene Bank
Eigene Bankverbindung
Bank
Bankverbindung des Lieferanten

 Erstellen bzw. Bearbeiten Zahlungsvorschlag

Ein Zahlungsvorschlag kann mit der Funktion 1166893463000005970_2.png gänzlich neu erstellt oder um neu dazugekommene Buchungen ergänzt werden:
  • Neu erstellen: Der Zahlungsvorschlag wird vollkommen neu erstellt. Manuell überarbeitete Daten werden dabei überschrieben und die Fälligkeiten und Freigaben neu berechnet.
  • Ergänzen: Der Zahlungsvorschlag bleibt inkl. aller manuellen Änderungen erhalten und wird nur um neu dazugekommene Buchungen ergänzt. Die Fälligkeiten und Freigaben werden dabei nur für die dazugekommenen Daten neu berechnet.

Mit 1166893463000005970_3.png kann eine bereits gespeicherte Buchung bearbeitet werden. Zu den Bearbeitungsmöglichkeiten zählen u. a. die Änderung von Zahlungs- und Skontobeträgen, die Freigabe oder Sperre einzelner Rechnungen.
Werden die Externe Belegnummer oder der Skontoprozentsatz auf diese Weise geändert, werden die neuen Werte automatisch in die Buchung zurückgespeichert.

Wenn sich eine Buchung im Bearbeitungsmodus befindet, kann durch das "Burgermenü" oben rechts sowohl die eigene Bank, als auch die Bankverbindung des Lieferanten verändert werden.

1166893463000005970_1.png

 Zahllauf durchführen

Im BMD.COM/WEB kann im Zahlungsvorschlag auch eine Telebanking-Datei erstellt werden.

Wenn die Funktion "Datenträger erstellen" gestartet wird, wird automatisch eine Zip-Datei mit dem Datenträger und dem Datenträgerprotokoll erstellt.

1166893463000005970.png

Danach kann die Zip-Datei abgespeichert werden:

1166893463000005970_5.png

Der Name der Datei wird von der jeweiligen Bankverbindung genommen, welcher im Feld "Telebankingdatei Inland bzw. Ausland" hinterlegt ist.

1166893463000005970_6.png

Gleichzeitig wird die ZIP-Datei auch in der Databox zur Verfügung gestellt:

1166893463000005970_4.png


 Zahlungsstatus rücksetzen

Sobald die Telebanking-Datei erzeugt wurde, werden die bearbeiteten Rechnungen als "durchgeführt" gekennzeichnet.
Mit  1166893463000005970_0.png kann der Status wieder auf "offen" zurückgesetzt werden, damit die Datei neu erstellt werden kann.
Diese Funktion wird z. B. dann benötigt, wenn beim Import der Datei in das Telebankingprogramm ein Fehler auftritt.
Durch das Rücksetzen kann die fehlerhafte Position korrigiert werden, ohne den gesamten Zahlungsvorschlag neu erstellen zu müssen. Danach kann der Datenträger nochmals erzeugt werden.

Unter dem Reiter "Ausdruck finden Sie den Punkt "Zahlungsvorschlag drucken" und unter "Extras" ist es möglich, die Dokumentenfunktion aufzurufen.

 

 Bankeinzug BMD.COM

Der Bankeinzug kann direkt im BMD.Com bzw. BMD.Web erstellt werden. Näheres entnehmen Sie bitte der Dokumentation Bankeinzug.

Ein Bankeinzug kann nur für alle eingebuchten, offenen Ausgangsrechnungen erstellt werden. Eventuelle Teilzahlungen sowie Gutschriften können dabei ebenso berücksichtigt werden.


 Ansicht Bankeinzug

Welche Rechnungen bei den einzelnen Kunden freigegeben werden, hängt mit den Parametereinstellungen bzw. mit der Auswahl bei der Erstellung des Bankeinzuges in der NTCS zusammen.

Die Übersicht ist in folgende Bereiche aufgeteilt:

1280074825000003200_0.png

Einstiegsfelder
Im Kopfbereich werden die Firmennummer und die FIBU angezeigt.

Personeninfo
Im rechten Bereich werden die Stammdaten des Personenkontos, der Saldo sowie die Überweisungssumme des Kunden angezeigt.

Bankinfo
In der Bankinfo wird die Bezeichnung, der Saldo und die Überweisungssumme des Bankkontos angezeigt.

Offene Posten
Hier kann über eine Combobox eingestellt werden, ob hier alle, alle freigegebenen, alle nicht freigegebenen oder alle gesperrten Rechnungen angezeigt werden sollen.

Es werden folgende Informationen angezeigt:

Konto
Kontonummer des Kunden
Nachname
Nachname des Kunden
Beleg-Dat.
Belegdatum
Buchungssymbol
Buchungssymbol der Buchung
Beleg-Nr.
Belegnummer
Text
Buchungstext
WAE
Währung
Einzugsbetrag
Zahlungsbetrag
Skonto
Skontobetrag
Skontofälligkeit
Skontofälligkeitsdatum
Nettofälligkeit
Nettofälligkeitsdatum
Notiz
Notiz
Freigabeart
Freigabeart
Grund für keine Freigabe
Grund für keine Freigabe
Status
Zahlungsstatus
Überweisungsart
Überweisungsart
Eigene Bank
Einzugsbank (Firma)
Bank
Einzugsbank (Kunde)

 Erstellen bzw. Bearbeiten Bankeinzug

Ein Bankeinzug kann mit der Funktion 1280074825000003200_1.png gänzlich neu erstellt oder um Buchungen ergänzt werden.

Mit der Schaltfläche 1280074825000003200_2.png kann eine bereits gespeicherte Buchung bearbeitet werden. Zu den Bearbeitungsmöglichkeiten zählen u. a. die Änderung von Zahlungs- und Skontobeträgen, die Freigabe oder Sperre einzelner Rechnungen.
Wird z. B. der Skontoprozentsatz auf diese Weise geändert, wird der neue Wert automatisch in die Buchung zurückgespeichert.

Wenn sich eine Buchung im Bearbeitungsmodus befindet, kann durch das "Burgermenü" oben rechts sowohl die eigene Bank, als auch die Bankverbindng des Kunden verändert werden.

1280074825000003200_4.png

 Zahllauf durchführen

Im BMD.COM/WEB kann im Bankeinzug auch eine Telebanking-Datei erstellt werden.
Wenn die Funktion "Datenträger erstellen" gestartet wird, wird automatisch eine Zip-Datei mit dem Datenträger und dem Datenträgerprotokoll erstellt.

1166893463000005970.png

Danach kann die Zip-Datei abgespeichert werden:

1280074825000003200_6.png

Der Name der Datei wird von der jeweiligen Bankverbindung genommen, welcher im Feld "Telebankingdatei Bankeinzug FIBU bzw. Ausland FIBU" hinterlegt ist.

1280074825000003200_7.png

Gleichzeitig wird die ZIP-Datei auch in der Databox zur Verfügung gestellt:

1280074825000003200_8.png


 Zahlungsstatus rücksetzen

Sobald die Telebanking-Datei erzeugt wurde, werden die bearbeiteten Rechnungen als "durchgeführt" gekennzeichnet.
Mit  1166893463000005970_0.png kann der Status wieder auf "offen" zurückgesetzt werden, damit die Datei neu erstellt werden kann.
Diese Funktion wird z. B. dann benötigt, wenn beim Import der Datei in das Telebankingprogramm ein Fehler auftritt.
Durch das Rücksetzen kann die fehlerhafte Position korrigiert werden, ohne den gesamten Bankeinzug neu erstellen zu müssen. Danach kann der Datenträger nochmals erzeugt werden.

Unter dem Reiter "Ausdruck" finden Sie den Punkt "Bankeinzugsvorschlag drucken" und unter "Extras" ist es möglich, die Dokumentenfunktion aufzurufen.



1097582601000001570.png
Siehe auch: